„Quasi Vollbeschäftigung“ ein Problem Tipps für Firmenbosse zum Werben um Fachkräfte in Rhede

Von Christoph Assies

Unternehmern aus Rhede gab Dirk Lüerßen (links), Geschäftsführer der Ems-Achse, Tipps für das erfolgreiche Werben um Fachkräfte. Foto: Christoph AssiesUnternehmern aus Rhede gab Dirk Lüerßen (links), Geschäftsführer der Ems-Achse, Tipps für das erfolgreiche Werben um Fachkräfte. Foto: Christoph Assies

Borum. Der Geschäftsführer der Ems-Achse, Dirk Lüerßen, hat im Rahmen eines Unternehmerfrühstücks in Rhede-Borsum Unternehmen aus der Region Tipps für das Werben um Fachkräfte gegeben.

Der Rheder Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) hatte in die Gaststätte Kassens geladen, wo Vorsitzender Günter Terfehr vor den Vertretern der Mitgliedbetriebe betonte, in Rhede sei man in der glücklichen Lage „quasi Vollbeschäftigung“ zu haben, aber auch „an allen Enden wachse“. Das sei „Fluch und Segen zugleich“, so Terfehr. „Ich weiß, dass wir alle größte Anstrengungen unternehmen und viel Zeit und Geld investieren, um neue Leute zu generieren“, so der Bauunternehmer.

Tipps zum Werben um Fachkräfte gab Dirk Lüerßen, Geschäftsführer des Wirtschaftsnetzwerks Wachstumsregion Ems-Achse, den Rhedern im Rahmen eines Vortrages. Lüerßen präsentierte Ergebnisse einer Statistik, wonach bis zum Jahr 2025 voraussichtlich 12.000 neue Arbeitsplätze in der Region entstehen, gleichzeitig jedoch 24.000 Arbeitnehmer zwischen 20 und 60 Jahren fehlen würden.

Hoher Zuzug vor allem aus NRW

„Zugleich haben wir in unserer Region einen hohen Zuzug vor allem aus Nordrhein-Westfalen, aber von älteren Menschen, die hier ihren Lebensabend verbringen wollen“, so Lüerßen. Er riet den Unternehmern, beim Werben um Fachkräfte auf ihren Internetseiten offensiv Karrierechancen und Jobangebote vorzustellen. Zudem sollten kleinere und mittlere Unternehmen vermehrt die Kooperation mit Schulen „und insbesondere mit den Gymnasien“ zu suchen, so Lüerßen.

Darüber hinaus sei der Job-Bus der Ems-Achse eine Möglichkeit, das Interesse der Jugendlichen zu bekommen. Bei Tagestouren erhalten potenzielle Bewerber Lüerßen zufolge die Gelegenheit, Arbeitgeber in Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft-Bentheim kennenzulernen. Arbeitgeber können ihr Unternehmen vorstellen. Die Ems-Achse bietet Job-Busse für Schüler, Studenten, Wiedereinsteiger und für niederländische Fachkräfte an.