Seit 60 Jahren aktiv KFD-Frauen aus Brual nicht mehr „wegzudenken“

Von Hermann-Josef Döbber

Unter der Vorstandsmannschaft mit (von links) Maria Wittrock, Maria Koops, der Vorsitzenden Elisabeth Lübbers, Ilona Schipmann und Elisabeth Lammers feierte die KFD Brual das 60-jährige Bestehen. Foto: Hermann-Josef DöbberUnter der Vorstandsmannschaft mit (von links) Maria Wittrock, Maria Koops, der Vorsitzenden Elisabeth Lübbers, Ilona Schipmann und Elisabeth Lammers feierte die KFD Brual das 60-jährige Bestehen. Foto: Hermann-Josef Döbber

Brual. Auf eine 60 Jahre lange Vereinsgeschichte hat in diesem Jahr die Ortsgruppe St. Bernhard der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (KFD) in Brual zurückgeblickt.

Wie KFD-Ortsvorsitzende Elisabeth Lübbers auf der Generalversammlung mitteilte, wurde das Jubiläum zunächst mit einem Gemeinschaftsgottesdienst gefeiert. Wenige Tage später folgte im Dorfgemeinschaftshaus ein Sektempfang mit einem Grußwort der Ortsbürgermeisterin Adele Telgen (CDU).

„Bedeutenden Beitrag zum guten Miteinander“

Sie beschrieb die Mitglieder als aktiv, mutig und interessiert. Sie warteten stets mit einem abwechslungsreichen Programm auf. „Egal was angeboten wird, es sind tolle Aktionen und tolle Ideen“, so Telgen. Wie auch die anderen Vereine und Organisationen sei die KFD aus Brual nicht mehr wegzudenken. „Ihr leistet einen bedeutenden Beitrag zum guten Miteinander im Dorf. Obwohl Brual keine Schule und kein Geschäft mehr hat, ist wohl das intakte Dorfleben ein Grund für eine verstärkte Nachfrage nach Bauplätzen“, führte die Ortsbürgermeisterin weiter aus.

Feste Strukturen unter Pastor Johannes Sierp

Vorsitzende Lübbers erinnerte an die Anfänge der KFD in Brual, dessen Wurzeln bis in die Jahre des Ersten Weltkrieges als Mütterverein zurückgehen würden. „Die Brualer Mütter hatten sich zusammengeschlossen, um für ihre im Krieg kämpfenden Söhne zu beten.“

Wie Lübbers weiter mitteilte, steht das Jahr 1957 für die eigentliche Gründung des Vereins nach festen Strukturen unter Pastor Johannes Sierp. Im Laufe der Jahre sei aus der kleinen Gruppe eine rund 100-köpfige Gemeinschaft mit Frauen verschiedenen Alters entstanden. Diese sei von Vielfalt und Kreativität geprägt. Die KfD habe sich laut Lübbers das Leitbild „Leidenschaftlich glauben und leben“ gegeben. Besondere Ereignisse waren der Vorsitzenden zufolge die Weihe einer Fahne (1990), die Gründung der Seniorengruppe (1993), des Liturgiekreises (1998) und die Feier des 50-jährigen Bestehens unter der Vorsitzenden Wilma Nanninga in Verbindung mit einem Pfarrfest (2007).

Vorsitzende im Amt bestätigt

Überleitend zur Generalversammlung sagte Lübbers im Jahresbericht, dass die KFD Brual am ersten Adventswochenende 2016 mit einer Bustour nach Velen in ihr 60. Vereinsjahr startete. Zudem habe man unter anderem mit der Landjugend eine Friedensmesse gefeiert, eine Hafenrundfahrt in Papenburg unternommen, sich zum Klönen und Grillen getroffen, zusammen mit Frauen aus Bellingwolde und Rhede den Tag des Friedens begangen, mit einer Abordnung der KFD Rhede zum 100. Geburtstag gratuliert und drei Blutspendetermine organisiert.

Bei den Teilneuwahlen wurde die Vorsitzende einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Kassenprüfer sind fortan Martha Herrmann und Ulla Stutz. Mit Präsenten wurden Hedwig Ewers und Maria Behrens aus dem Team „Religiöses“ verabschiedet.