Rochus Hiller neuer Vorsitzender Stabwechsel beim SV Eintracht Brual

Von Hermann-Josef Döbber

Den SV Eintracht Brual führen (von links) Vorsitzender Rochus Hiller, Thomas Rave, Jennifer Staars, Thomas Kirchner und Josef Kosse in das ins 51. Vereinsjahr. Foto: Hermann-Josef DöbberDen SV Eintracht Brual führen (von links) Vorsitzender Rochus Hiller, Thomas Rave, Jennifer Staars, Thomas Kirchner und Josef Kosse in das ins 51. Vereinsjahr. Foto: Hermann-Josef Döbber

Brual. Stabwechsel im SV Eintracht: Nach 15 Jahren im engeren Vorstand, davon zuletzt elf Jahre als Vorsitzender, hat Hermann Dickebohm in der Generalversammlung sein Amt niedergelegt. Der „alte“ Eintrachtler wurde mit viel Applaus verabschiedet. Rochus Hiller trat die Nachfolge an.

„Nach all den Jahren habe ich einfach keine Power mehr, obwohl ich noch bis 2018 gewählt bin“, so Dickebohm, um dann hinzuzufügen, dass „ich damit auch möglichen Schaden vom Verein abwenden kann“. Der frühere Fußballer, der in 549 Spielen den Vereinsdress getragen hatte, dankte seiner Frau Margot, die ihn stets unterstützt habe, und dem Vorstandsteam. „Unser Vertrauensverhältnis half stets, gute Lösungen zu finden.“

Hiller ist siebter Vorsitzender der Eintracht

Zu Dickebohms Nachfolger wählten die 57 zur Generalversammlung erschienenen Mitglieder einstimmig den 34-jährigen Rochus Hiller. Der Fußballer der „Ersten“ ist seit Kindesbeinen mit dem Verein verbunden. Hiller ist nach Clemens Bernemann (1967-1970), Hermann Becker (1970-1986), Hermann Schulte (1986-1988), Hans-Georg Herrmann (1988-2000), Josef Telgen (2000-2006) und Hermann Dickebohm (2006-2017) der siebte Vorsitzende der Eintrachtler, die im Sommer dieses Jahres ihr goldenes Vereinsjubiläum feierten.

Laudator Thomas Rave, stellvertretender Vorsitzender, erinnerte daran, dass unter Dickebohms Ägide dem Verein das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ verliehen worden sei. Zudem seien mehrere Maßnahmen auf dem Sportgelände wie der Anbau am Klubhaus, die Anbringung einer Fotovoltaikanlage auf dem Gebäude und der Ausbau der Flutlichtanlage bewerkstelligt worden. „Alles getoppt haben die unter Hermann Dickebohms Leitung durchgeführten Jubiläumsveranstaltungen“, so Rave.

Posten des Fußballobmanns vakant

Neben Dickebohm gaben auch Schriftführerin Roswitha Janssen, Kassenwartin Vanessa Telgen und Johannes Kirchner ihre Ämter ab. Telgens Nachfolger wurde Josef Kosse, Jennifer Staars übernahm das Amt von Janssen. Für die Kirchner fand sich kein Nachfolger.

Zu Beginn der Zusammenkunft hatte Hermann Dickebohm den Jahresbericht abgegeben. Dank eines beachtlichen Zuschusses der Gemeinde habe man der Sportanlage ein gutes Erscheinungsbild geben können. Viele der Arbeiten konnten Dickebohm zufolge mit Eigenleistungen erledigt werden. Dankbar sei der Verein auch für die Unterstützung aller Brualer Vereine zum Jubiläum. „Das alles macht mich sehr stolz.“

Sehr gute Rahmenbedingungen für Fußballer

Fußballobmann Johannes Kirchner erinnerte an den 12. Platz der „Ersten“ in der 2. Kreisklasse. Aktuell könnte es besser laufen. Die Spieler seien dankbar für sehr gute Rahmenbedingungen. Mit einer Ausnahme wohnten alle Fußballer im Dorf. Laut seinem Bruder Thomas Kirchner spielt der 23-köpfige Nachwuchs in einer Spielgemeinschaft, zu der auch TuS Aschendorf, SuS Rhede und SV Neurhede gehören.

Kassenwartin Vanessa Telgen zufolge müssen von einem für Baumaßnahmen aufgenommenen Darlehen nur noch 2300 Euro zurückbezahlt werden. „2018 ist die Eintracht wieder schuldenfrei“, gab sie sich zuversichtlich. Der gemeinsame Winterball mit dem Schützenverein findet im Rheder Lokal Vosse-Schepers statt. Veranstaltungstermin ist der 3. Februar 2018.