Austausch der Heimatvereine Emsländische Rheder besuchen Rhede im Münsterland

52 Bürger aus Rhede an der Ems waren in Rhede an der Aa zu Gast. Foto: Heimatverein Rhede52 Bürger aus Rhede an der Ems waren in Rhede an der Aa zu Gast. Foto: Heimatverein Rhede

Rhede. Nach einigen Monaten Vorbereitung haben nun 52 Rheder die Gemeinde Rhede an der Aa im Münsterland besucht.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres war Hubert Deelmann aus Rhede in Westfalen mit seinem Motorrad unterwegs und besuchte das emsländische Rhede. Mit einem Kollegne machte er auch Rast im Landwirtschaftsmuseum. An diesem Tag arbeitete Marita Kroll im Museum und führte sie durch die Ausstellung. Sie erzählte ihnen auch von den verschiedenen ehrenamtlichen Arbeitsgruppen des hiesigen Heimatvereins, was Deelmann sehr begeisterte. Aus dieser Unterhaltung entstand die Idee, dass beide Heimatvereine sich besuchen und austauschen sollten.

Schon im Mai begannen die Planungen zum Treffen, das jetzt in Westfalen stattfand. Die Programmgestaltung für diesen Tag organisierte der Heimatverein Rhede/Westfalen. Insgesamt 52 „emsländische Rheder“ besuchten das westfälische Städtchen. Nach der Begrüßung durch die Heimatvereinsvorsitzende Elfriede Heitkamp und Bürgermeister Jürgen Bernsmann bedankte sich der Vorsitzende der Gäste, Dieter Meyer, für die Einladung und erzählte kurz etwas über die Entstehung und die Geschichte des Landwirtschaftsmuseums im emsländischen Rhede.

Auf dem Tagesprogramm stand die Führung durch das Medizin- und Apothekermuseum, eine Stadt- und Kirchenführung, Besichtigung des Schlossparks sowie der Besuch in der Pralinen-Manufaktur Große-Bölting. Verwöhnt wurden die Rheder Gäste mit einem Frühstück im Museum, einem Mittagsbuffet im Vereinshaus sowie Kaffee, Kuchen und einer Kostprobe der selbsthergestellten Pralinen in der Manufaktur.

Trotz des tagfüllenden Programms blieb auch Zeit, über die allgemeinen heutigen Probleme der Vereine zu sprechen, sei es Mitgliederwerbung, Nachwuchssorgen oder ehrenamtliche Tätigkeiten. Es war ein rundum gelungener Tag für die Emsländer, und man war sich einig, den Kontakt zwischen den Heimatvereinen aufrechtzuerhalten. Der Gegenbesuch im Norden ist bereits geplant.