„Tag der offenen Halle“ Neurheder Oldtimerfreunde nehmen neues Vereinsheim in Betrieb

Von Hermann-Josef Döbber


Neurhede. Im Rahmen eines „Tages der offenen Halle“ haben die Mitglieder des Vereins Neurheder Oldtimerkollegen und Umgebung ihr neues Vereinsheim in Betrieb genommen und ein Wandbild in der renovierten Fahrzeughalle enthüllt.

Zudem übergaben Vertreter der Firma Salamander Technische Kunststoffprofile GmbH Papenburg den Oldtimerkollegen als Geschenk einen Feuerwehr-Oldtimer.

Die durch Spenden getätigte Anschaffung eines neuen Domizils in Form eines Containers sei nicht zu umgehen gewesen, erklärte Vorsitzender Heinz Twickler. Die bisherigen Räume in der alten Neurheder Dorfschule hätten nach dem Verkauf des Gebäudes durch die Gemeinde an einen örtlichen Unternehmer nicht mehr zur Verfügung gestanden. Der 1998 gegründete Verein sei in den vergangenen Jahren weiter gewachsen und zähle aktuell 216 Mitglieder. „Da mussten wir handeln“, betonte Twickler. Durch die Aufstellung eines Begrüßungsfindlings vor dem Vereinsgelände an der Hauptstraße sei die Anlage nun komplett.

Ganz besonders begrüßte der Vorsitzende den Neurheder Künstler Klaus Christians. Dieser habe – vom Vereinsmitglied Engelbert Thieke ermuntert – in mühevoller und kunstvoller Arbeit und unter schwierigsten Bedingungen ein Wandbild nach eigener Kreation kostenlos gemalt. „Das Bild spiegelt das Vereins- und Dorfleben wider“, stellte Twickler erfreut fest. Zum Dank des „ganzen“ Vereins überreichte er dem Künstler ein Präsent. „Du hast das mit viel Enthusiasmus gemacht“, bescheinigte ihm der Vereinschef. Ehrengast, Kreistagsabgeordneter und stellvertretender Bürgermeister Gerd Husmann (CDU) sieht in dem Wandbild einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft.