Älteste Bürgerin der Gemeinde Helene Brusis feiert 100. Geburtstag in Rhede

Von Lea Becker


Rhede. Helene Brusis ist die älteste Bürgerin der Einheitsgemeinde Rhede. Am Mittwoch feierte sie im Altenpflegeheim St.-Nikolaus-Stift ihren 100. Geburtstag.

Im Aufenthaltsraum des Altenpflegeheims hatten sich zahlreiche Bewohner und das Personal versammelt, um der Jubilarin zu gratulieren. Die rüstige Rentnerin klatschte und schwenkte zur Musik der Blaskapelle Rhede mit. „Sie hat sich extra ‚So ein Tag, so wunderschön wie heute‘ gewünscht“, verriet Pflegeheimleiterin Marita Frerichs. Denn Brusis wolle den Tag feiern und genießen. „Heute ist ein Tag zum Freuen“, sagte die 100-Jährige. Sie stieß auf „Gesundheit und das Leben“ an.

Geboren und aufgewachsen ist Brusis in Düsseldorf, wo sie auch später heiratete und zwei Kinder bekam. „Sie war schon immer sehr lebenslustig“, sagte ihre Tochter Astrid Brusis. Während des Zweiten Weltkrieges lebten sie in der Eifel. „Ich habe sehr viele liebe Menschen verloren“, erinnerte sich die 100-Jährige. Danach ging es zunächst zurück nach Düsseldorf, wo die Familie eine Metzgerei eröffnete.

In Spanien und den Niederlanden gelebt

Ein paar Jahre später zogen sie nach Mülheim an der Ruhr. Auch in den Niederlanden und Spanien verbrachten sie viel Zeit. „Meine Mutter war immer sehr selbstständig und fleißig“, berichtete Astrid Brusis. Nach Rhede kamen sie schließlich durch eine Nachbarin, die zum Betreuten Wohnen in die Einheitsgemeinde im Emsland gezogen war. Seit sechs Jahren lebt die 100-Jährige nun im St.-Nikolaus-Stift.

Glückwünsche und eine Ehrenurkunde überbrachte auch Rhedes Bürgermeister Gerd Conens. „Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass sie noch lange fit und gesund bleiben“, sagte Conens. Gerhard Husmann, stellvertretender Bürgermeister in Rhede, überreichte Brusis zudem eine Glückwunschkarte vom Landkreis Emsland.