zuletzt aktualisiert vor

Zahlreiche Einsätze für Feuerwehren Baum stürzt bei Gewitter in Rhede auf Garage

Von Daniel Gonzalez-Tepper


Rhede/Lathen. Das Unwetter am Mittwochabend über dem Emsland hat zumindest in Rhede für einige Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Unter anderem stürzte ein Baum auf eine Garage. Die Feuerwehr Lathen meldete fünf Einsätze. Kreisweit gab es rund 100 Einsätze.

Nach Angaben von Dirk Janssen, Pressewart der Freiwilligen Feuerwehr Rhede, waren 13 Kameraden aus Rhede und die Drehleiter aus Dörpen mit zwei weiteren Einsatzkräften unterwegs, um Sturmschäden zu beheben. Diverse große Äste in etwa acht bis zehn Metern Höhe drohten auf die Fahrbahn zu stürzen.

Fast alle Einsätze konzentrierten sich auf den Bereich Katzenburg zwischen der Gemeinde Rhede und dem Ortsteil Brual. Dort fiel ein Baum auf eine Garage und auf einen Stall, dabei wurden zwei Autos fast vollständig zerstört. Auch einige Maisfelder waren dort von Schäden betroffen. Ortsbrandmeister Stefan Schöpper, der den Einsatz geleitet hat, berichtete auf Anfrage, dass die Feuerwehr gegen 19.15 Uhr alarmiert wurde. Gegen 22.30 Uhr konnten sich die Kräfte wieder zurückziehen.

Zeitweise unter Wasser stand auch die Kirchstraße im Kernbereich von Rhede, wie ein Privatvideo verdeutlicht, das Johannes Hunfeld aus Rhede gemacht hat.

Zwei Straßen in Lathen zeitweise überflutet

Die Feuerwehr Lathen meldet fünf Einsätze. Überwiegend handelte es sich um kleinere Sachen wie überflutete Straßen und einige umgestürzte Bäume. Nach Angaben eines Sprechers mussten in Fresenburg an der Emsstraße und an der Kreuzstraße im Ortskern von Lathen an überfluteten Straßen verstopfte Gullis gesäubert werden, damit das Wasser wieder abfließen konnte. An der Marschstraße mussten zwei umgestürzte Bäume von der Straße geräumt werden, an der Frackeler Straße ein Baum. Insgesamt waren dem Sprecher zufolge 22 Kräfte mit drei Fahrzeugen zwischen 18.30 und 20 Uhr im Einsatz.

Personalstärke in Leitstelle erhöht

Kreisweit gab es nach Angaben von Landkreis-Sprecherin Anja Rohde etwa 100 Einsätze. „Das Einsatzgeschehen hat sich insbesondere auf Emsbüren, Twist, Meppen, Sögel und Werlte konzentriert. Darunter waren umgeknickte Bäume, Wasser in Kellern und überflutete Straße“, so die Sprecherin. Neben dem bereits geschilderten Baum, der in Rhede auf ein Gebäude gefallen war, waren besondere Vorkommnisse ein Blitzeinschlag in Haselünne ohne Feuerentwicklung und ein Blitzeinschlag in Meppen-Bokeloh mit Dachstuhlbrand kleinerem Ausmaßes. „Darüber hinaus hat es weitere Einsätze gegeben, die die Feuerwehren eigenständig abgearbeitet haben und demzufolge keine Alarmierung über die Leitstelle erfolgt war. Die Personalstärke der Leitstelle ist für den Zeitraum des Unwetters erhöht worden.“