DDR-Meister der Nachwuchsrunde Traditionsmannschaft aus Erfurt zu Gast beim SuS Rhede

Von Hermann-Josef Döbber

In Rhede am Ball: Der SV Rot-Weiß Erfurt, Nachwuchsrundenmeister der DDR im Jahr 1980, tritt Samstag bei den Altherrenfußballern von SuS Rhede an. Zu der Erfurter Erfolgself gehörten damals Matthias Brand (stehend, 5. von links) und Peter Specht (hockend, 3. von links). Foto: Sammlung Peter SpechtIn Rhede am Ball: Der SV Rot-Weiß Erfurt, Nachwuchsrundenmeister der DDR im Jahr 1980, tritt Samstag bei den Altherrenfußballern von SuS Rhede an. Zu der Erfurter Erfolgself gehörten damals Matthias Brand (stehend, 5. von links) und Peter Specht (hockend, 3. von links). Foto: Sammlung Peter Specht

Rhede. Die inzwischen 96-jährige Vereinsgeschichte des SuS Rhede wird am Samstag, 20. Mai 2017, um einen weiteren Farbtupfer reicher. Die Altherrenfußballer erwarten um 15 Uhr im heimischen Sportpark eine Mannschaft des SV Rot-Weiß Erfurt, die 1980 DDR-Meister der Nachwuchsrunde wurde.

Die Spieler des heutigen Drittligisten Erfurt verstreuten sich nach ihrem Erfolg in alle Winde, Kontakte untereinander bestanden weiter. Intensiver gepflegt wird die Freundschaft inzwischen seit mehr als einem Jahrzehnt ganz gezielt: Man trifft sich einmal jährlich zu einem Wiedersehen auf dem Sportplatz mit der möglichst damaligen Besetzung, wobei die Organisation von Spieler zu Spieler und damit auch der Spielort wechselt.

Das diesjährige Treffen fädelten Matthias Brand, ehemaliger Trainer beim SV Neurhede, und Peter Specht ein, die beim SuS Rhede und darüber hinaus bei Günter Terfehr offene Türen einliefen. Das Duo aus der DDR-Meisterelf hatte es 1990 nach der Öffnung der DDR-Grenze ins nördliche Emsland zunächst zum TuS Aschendorf verschlagen, wie danach auch Horst Linde, Oliver Bojara, der im TuS von 2004 bis 2008 den Vorsitz innehatte, und die Brüder Jörg und Thomas Uwelius.

Thomas Uwelius früher als Balljunge im Einsatz

Die Nachwuchsrunde trug damals vor der Oberliga, der höchsten Spielklasse im damaligen DDR-Fußball mit Vereinen wie Lok Leipzig und Hansa Rostock, ihre Punktspiele aus. Mit dabei war als Balljunge der heutige Langener Aufstiegstrainer Thomas Uwelius, der am Samstag mit im Team des DDR-Meisters steht. „Es ist für mich eine große Ehre, in einer Mannschaft mit Spielern zu stehen, zu der ich im Kindesalter aufgeschaut habe“, so Uwelius im Gespräch mit unserer Redaktion. Zu seinen Vorbildern gehörten im Kindesalter unter anderem Martin Busse und Jörg Hornik, die in die DDR-Olympia-Auswahl berufen wurden.

Rhedes Altherrenelf wird ergänzt um die Oldies Günter Terfehr, Hermann Schaa, Günter Brand, Holger Terfehr, Heinz Grummel und Holger Knack unter Betreuung des früheren Vorsitzenden des SV Neurhede, Hans-Theo Klasen.

Das Team aus Erfurt reist am Freitag im nördlichen Emsland an. Zum Besichtigungsprogramm gehört auch ein Besuch auf der Meyer Werft. Im Reisegepäck der Rot-Weißen befinden sich 150 „Original Thüringer Bratwurst“, die in der „dritten Halbzeit“ auf den Grill sollen.