Einstimmig gewählt Frank Hunfeld neuer Ortsbürgermeister in Neurhede


Neurhede. Einstimmig hat der Ortsrat Neurhede auf seiner konstituierenden Sitzung Frank Hunfeld als Nachfolger von Maria Behrends-Rethorn zum Ortsbürgermeister gewählt.

Behrends-Rethorn war nach zehnjähriger Mitgliedschaft im Ortsrat und Gemeinderat, davon von 2006 bis 2011 als stellvertretende Ortsbürgermeisterin und von 2011 bis 2016 als Ortsbürgermeisterin in Neurhede, bei der Kommunalwahl am 11. September nicht wieder angetreten. Als Stellvertreter von Frank Hunfeld wurde Daniel Hunfeld gewählt. Neben Frank Hunfeld, der auch Mitglied des Gemeinderates in Rhede ist, und Daniel Hunfeld waren Sabine Thien, Wilhelm Lange und Heribert Zülow (alle CDU) in den Ortsrat Neurhede gewählt worden. Beratende Mitglieder des Ortsrates Neurhede nach § 91 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes sind Gerhard Husmann (CDU) und Hans-Jürgen Pohl (SPD) als Mitglieder des Gemeinderates Rhede mit Wohnsitz in Neurhede.

Frank Hunfeld, der in der vergangenen Ratsperiode bereits stellvertretender Ortsbürgermeister gewesen war, dankte für das einstimmige Votum und versprach, sich gemeinsam mit den Mitgliedern des Ortsrates und des Gemeinderates weiterhin für die positive Entwicklung Neurhedes einzusetzen.

Die ehemalige Ortsbürgermeisterin Maria Behrends-Rethorn dankte für das Vertrauen in den vergangenen Jahren. „Es waren schöne Jahre, harte Jahre, aber auch lehrreiche Jahre. Viele Projekte konnten gemeinsam mit Rat und Ortsrat auf den Weg gebracht werden wie zum Beispiel das neue Baugebiet Nätheberg oder das Dorfentwicklungskonzept. Erfolgreich konnte die Breitbandversorgung verbessert werden. Die Zusammenarbeit im Ortsrat war immer gut.“ Im Verlauf der Sitzung wurde neben Behrends-Rethorn auch Marion Schulte verabschiedet, die sich nach fünfjähriger Mitgliedschaft nicht wieder hatte aufstellen lassen.

Bürgermeister Gerd Conens (parteilos) dankte insbesondere Behrends-Rethorn für die langjährige Übernahme von Verantwortung im Ortsrat und Gemeinderat und überreichte ihr wie auch Marion Schulte ein Blumenpräsent sowie eine Standuhr mit Wappen und Widmung der Gemeinde. „Der Abschluss der Arbeiten zur Optimierung des Gemeindehauses in Neurhede und die Möglichkeit des Anschlusses einer Vielzahl von Grundstücken an das Breitbandnetz sind ein Zeichen der guten Arbeit des ,alten‘ Ortsrates wie auch eine gute Basis für die Arbeit des ,neuen‘ Ortsrates“, so Conens.