zuletzt aktualisiert vor

Büning bleibt Ortsvorsteher in Borsum Neuer Gemeinderat in Rhede setzt auf Kontinuität

Von Gerd Schade

Blumen vom Bürgermeister: Gerd Conens (r.) gratulierte Josef Wittrock, Gerd Pennemann, Gerhard Büning, Lore Vinke und Gerd Husmann (v. l.). Foto: SchadeBlumen vom Bürgermeister: Gerd Conens (r.) gratulierte Josef Wittrock, Gerd Pennemann, Gerhard Büning, Lore Vinke und Gerd Husmann (v. l.). Foto: Schade

gs Rhede. Andere Gesichter, gewohntes Bild: Obwohl bei der Kommunalwahl im September sieben neue Mitglieder in den Rat der Einheitsgemeinde Rhede eingezogen sind, hat es insgesamt nur wenige Veränderungen gegeben. Auch bei der konstituierenden Ratssitzung am Donnerstagabend setzte das Kommunalparlament beim Stellen der personellen Weichen weitgehend auf Kontinuität.

Einzige Nicht-CDU-Mitglieder im 15-köpfigen Rheder Rat sind der wiedergewählte hauptamtliche Bürgermeister Gerd Conens (parteilos) und Hans-Jürgen Pohl (SPD). An der Sitzverteilung hat sich gegenüber der abgelaufenen Wahlperiode nichts geändert. Auch der neue Ratsvorsitzende ist der alte: Josef Wittrock. 14 Ratsmitglieder stimmten für ihn, Pohl enthielt sich.

Geschlossen wurde der neue CDU-Kreistagsabgeordnete aus Rhede, Gerd Husmann, zum ersten stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Zweiter Stellvertreter ist Fraktionschef Gerd Pennemann. In den Verwaltungsausschuss entsenden die Christdemokraten außer Wittrock, Husmann und Pennemann Wilhelm Santen. Die Fachausschüsse leiten Maria Behrends-Rethorn (Soziales, Jugend und Sport), Theo Staars (Bau und Umwelt), Henning Behrens (Finanzen, Wirtschaft und Touristik) sowie Gerd Husmann (Schule und grenzüberschreitende Zusammenarbeit).

Bedeutung der Schule

Neu ist, dass der bisherige Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit um den Bereich Schule erweitert wurde. „Damit wollen wir deutlich machen, wie wichtig uns die Sicherung des Schulstandortes Rhede ist“, betonte Fraktionschef Pennemann. SPD-Ratsherr Pohl, dem als „Einzelkämpfer“ im Rat kein Sitz in einem Fachausschuss zusteht, aber als beratendes Mitglied in einem Ressort seiner Wahl auf Wunsch mitarbeiten darf, entschied sich für den Fachbereich Bau- und Umwelt.

Ortsvorsteher in Borsum bleibt Gerhard Büning, der das Amt bereits seit 15 Jahren innehat. Im Seniorenbeirat des Landkreises Emsland wird Rhede weiterhin durch Lore Vinke vertreten.

Bürgermeister Conens bot allen Ratsmitgliedern eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Verwaltung an. „Tür und Ohr sind immer offen“, sagte er.

In der Einwohnerfragestunde im Anschluss an die Sitzung äußerten zwei Anwohner erneut ihre Bedenken gegen die Erweiterungspläne des Lohnunternehmens Janssen (wir berichteten). Sie fürchten eine weitere Zunahme der nach ihrer Auffassung ohnehin schon hohen Lärmbelastung. Witt-rock und Pennemann versicherten, dass sie die Bedenken der Anwohner ernst nehmen würden. Die nächste Ratssitzung findet am 15. Dezember um 19.30 Uhr statt.


0 Kommentare