„Verantwortung übernommen“ KLJB Brual feiert 40-jähriges Bestehen

Von Otto Büning

Jubiläum der KLJB Brual: Der aktuelle Vorstand mit (vorne, von links) Adele Telgen, Hermann Lübbers, Alina Janssen, Gitta Connemann und Gerd Conens. Foto: Otto BüningJubiläum der KLJB Brual: Der aktuelle Vorstand mit (vorne, von links) Adele Telgen, Hermann Lübbers, Alina Janssen, Gitta Connemann und Gerd Conens. Foto: Otto Büning

Brual. Vor 40 Jahren ist in Brual eine Landjugendgruppe gegründet worden. Ein Anlass, den die Mitglieder der KLJB mit der Dorfgemeinschaft und Ehrengästen mit einer heiligen Messe und einem Fest unter freiem Himmel feierten.

Der heutige Ehrenvorsitzende Hermann Lübbers hatte damals die Idee einer eigenen Brualer Landjugendgruppe mit Gleichaltrigen auf den Weg gebracht, nachdem er durch umliegende Dörfer inspiriert worden war. „Wir blicken heute mit Stolz auf viele schöne Erlebnisse aus 40 Jahren zurück“, betonte Schriftführerin Alina Janssen im Namen des Vorstandes. Die Landjugend habe in den vier Jahrzehnten immer wieder einen großen Zusammenhalt bewiesen, und sie sei auch im Leben des Ortes fest verankert. Dies zeige sich auch daran, dass alle örtlichen Vereine bei der Durchführung der Jubiläumsfeier aktiv beteiligt seien, so Janssen.

Bürgermeister Gerd Conens (parteilos), der ebenso wie Ortsbürgermeisterin Adele Telgen (CDU) die Besonderheit der Landjugend erläuterte, nannte das Jubiläumsfest einen Beweis dafür, dass die Ortsgruppe durch ihre Arbeit „Jung und Alt miteinander verbindet“.

Telgen hob ebenfalls die Bedeutung der Gruppe für Brual hervor. Die KLJB übernehme im Ort Verantwortung und bereichere das Miteinander immer wieder durch Aktionen für alle Altersgruppen. „Gerade weil kulturelle Angebote wie Kino oder Schwimmbad in kleinen Orten fehlen, gebt ihr unserem Dorf die Vielfalt, die es braucht“, so Telgen. Sie hob in diesem Zusammenhang Aktionen für die Gemeinschaft vor, darunter die Gestaltung des Geländes am Badesee, ein Eisfest im Winter oder die Schaffung eines Trimm-dich-Pfades. Telgen: „Die heutige Jugend ist besser als ihr Ruf, wir trauen euch ganz viel zu.“

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann zollte den Jugendlichen Respekt dafür, dass sie schon früh in einem Verein Verantwortung übernähmen. Dies sei umso schwerer, da die Realität anders als zu Zeiten der Ortsgruppengründung sei, weil Jugendliche heute viel mobiler und flexibler sein müssten. „Ihr richtet euren Blick aufs Dorf, schaut aber auch über den Tellerrand hinaus“, lobte Connemann.

Grußworte überbrachten ferner Theo Schipmann (Jagdgenossenschaft), Marilen Abeln (Singkreis), Anna Cordes (Kirchengemeinde), Thomas Dickebohm (Johannesverein), Ansgar Loth (Sportverein), Christina
Trecksler (KLJB Dekanat Aschendorf) sowie der Ehrenvorsitzende Hermann Lübbers für den Schützenverein.