Montag kommen die Pferde nach Rhede

Von Otto Büning


Rhede. Mit zahlreichen Besuchern hat am Sonntag der Rheder Markt im Schatten der St.-Nikolaus-Kirche einen erfolgreichen Auftakt verzeichnet. Floh-, Trödel- und Teilemarkt, Speed-Rodeo und Marktlauf zogen großes Interesse auf sich. Heute geht es mit dem Pferdemarkt weiter.

Bereits gut gefüllt waren am Vormittag Kirch-, Ems- und Burgstraße: Dort hatten wieder zahlreiche Privatpersonen Verkaufsstände im Rahmen des Trödel-, Floh- und Teilemarktes errichtet, welche viele Besucher zum Stöbern nach Schnäppchen einluden. Auch die Möglichkeiten auf dem Krammarkt, darunter zahlreiche Fahrgeschäfte, wurden gestern vor allem von den Kindern voll ausgeschöpft. Ein Speed-Rodeo begeisterte nicht nur die Fans des Pferdesports. Schweißtreibend ging es beim 9. Rheder-Markt-Lauf zu Sache: Mit rund 140 Teilnehmern wurde hier ein Zuwachs an Läufern im Vergleich zu den Vorjahren verzeichnet. Zu den Erstplatzierten zählen: bis 6 Jahre: Silas Schütte, Marietta Eden, 7 bis 8 Jahre: Robert Holthaus, Theresa Vinke; 9 bis 10 Jahre: Christoph Dickebohm, Emma Holthaus; 11 bis 12 Jahre: Daniel Nintemann, Luca Meyer; 13 bis 17 Jahre: Daniel Assies, Christina Assies, fünf Kilometer: Soeren Buss, Petra Schulze; zehn Kilometer: Thomas Bruns, Kirsten Terfehr.

Heute Vormittag findet das Markttreiben mit einem Pferdemarkt seine Fortsetzung. Im vergangenen Jahr konnten über 200 Pferde gezählt werden, womit die Veranstaltung laut Gemeindeverwaltung zu den größten Pferdemärkten Norddeutschlands zählt. Neben dem Krammarkt sowie einem Pötte- und Pannenmarkt erwartet die Gäste auch eine Verlosung.