Neues Technikzentrum besichtigt Rheder Betriebe suchen Nähe zur Schule

Von

Die Mitglieder des Rheder Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe informierten sich über den Unterricht im neuen Technikzentrum der Ludgerusschule. Foto: Christiane SchütteDie Mitglieder des Rheder Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe informierten sich über den Unterricht im neuen Technikzentrum der Ludgerusschule. Foto: Christiane Schütte

Rhede. Auf eine engere Zusammenarbeit mit der Ludgerusschule haben sich die Mitglieder des Rheder Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) geeinigt. Im Zuge ihrer Generalversammlung hatten die Mittelständler das neue Technikzentrum der Oberschule in Rhede besichtigt und sich über die Lernmöglichkeiten im Bereich Technik informiert.

Wie Schulleiter Hermann Wilkens erläuterte, war die Grundidee, einerseits dem ortsansässigen Handwerk die Möglichkeit zu geben, sich in der Schule darzustellen, und andererseits den Schülern ein Forum zum praktischen Tüfteln zu bieten. An zwölf Arbeitsplätzen wird hier zurzeit ein Lego-Roboter mit entsprechender Software zum Leben erweckt und getestet, berichteten die Fachlehrerinnen Christina Vinke und Imke Weber von der aktuellen Unterrichtssituation im Profil Technik. Sechs Oberschüler demonstrierten die verschiedenen technischen Signale, die ihren Roboter dazu bringen, sich vorwärts oder rückwärts zu bewegen oder bestimmte Ziele anzusteuern.

Alle Mitglieder des HHG Rhede zeigten sich begeistert vom Interesse und Talent der Schüler. Dieses Potenzial müsse für das Handwerk genutzt werden, war die einhellige Meinung. „Wir haben hier in Rhede sehr viele attraktive Ausbildungsplätze zu bieten. Wir sollten uns noch mehr anstrengen, damit Schüler wie Eltern dieses Angebot auch wahrnehmen“, appellierte HHG-Vorsitzender Herbert Vosse an seine Vereinskollegen.

Während der anschließenden Sitzung wurde seitens der Mittelständler ein Team gebildet, bestehend aus Gerrit Terfehr, Martin Läken und Dieter Falkenberg, das sich in Zukunft mit Maßnahmen zur Anwerbung Auszubildender aus Rhede beschäftigt. So sollen beispielsweise an Elternabenden der Achtklässler verschiedene Betriebe ihr Ausbildungsangebot vorstellen. Auch sollen demnächst zwei- bis dreiminütige Werbefilme einzelner Rheder Firmen gedreht werden, die im Technikzentrum der Ludgerusschule gezeigt werden. Zudem wurde vorgeschlagen, dass Unternehmer in die Schule kommen, um dort praxisnah zu unterrichten, beispielsweise in „Technisches Zeichnen“ oder „Buchführung“. Außerdem gibt es anderenorts Projekte mit didaktischen Vorlagen, bei denen Altgesellen interessierte Schüler in den Ferien praktischen Unterricht etwa im Maurerhandwerk erteilen. Auch diesem Gedanken will das Dreierteam nachgehen.

Weiterer Punkt der Generalversammlung war die Werbung des Mittelstands im Zuge von Volksfesten. Nach ausgiebiger Diskussion einigte man sich darauf, dass der Vorstand sich bezüglich des Handzettels zum Rheder Markt mit der Gemeinde Rhede in Verbindung setzen wird. Die hohe Auflage von 40000 könne beispielsweise durch Gutscheine der HHG werbetechnisch mit genutzt werden. „Wir haben hier ein starkes Handwerk vor Ort und sollten uns deshalb auch in geballter Form präsentieren“, betonte Günther Terfehr.

Andreas Brak bedankte sich im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Rhede für die Spende des HHG zum Kauf einer Leuchtanlage für ihre Rettungsboote. Bei der anschließenden Wahl wurden Vorsitzender Herbert Vosse, Kassenwart Andreas Brak und Schriftführer Heinz Kohoff in ihren Ämtern bestätigt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN