Großprojekt in Flutmulde Munition und Wasser könnten Brücken-Bau in Rhede verzögern

Verantwortlich für das Projekt ist der Brückeningenieur Andre Feldschnieders.Verantwortlich für das Projekt ist der Brückeningenieur Andre Feldschnieders.
Jule Rumpker

Rhede. Eines der aktuell größten Brückenbauprojekte in Niedersachsen nimmt Fahrt auf: Die Erneuerung der Flutmulden- und Emsbrücke im Zuge der Landesstraße (L) 52 zwischen Aschendorf und Rhede für insgesamt 21,2 Millionen Euro. Die besondere Lage könnte die Bauzeit verzögern.

Die vorbereitenden Arbeiten zum Neubau der Flutmuldenbrücken begannen im November des vergangenen Jahres. Derzeit werden mithilfe eines über 30 Meter langen Bohrgeräts Löcher für die Pfähle zur Probebelastung gebohrt und betoniert

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN