Sammlung von Albert Vinke umgezogen Rheder Heimatarchiv unterm Rathausdach angekommen

Unter dem Dach des Rathauses hat das Archiv von Albert Vinke (links) einen neuen Platz gefunden. Sehr zur Freude des scheidenden  Bürgermeisters Gerd Conens. Foto: Christian BellingUnter dem Dach des Rathauses hat das Archiv von Albert Vinke (links) einen neuen Platz gefunden. Sehr zur Freude des scheidenden Bürgermeisters Gerd Conens. Foto: Christian Belling

Rhede. Intensiv ist in den vergangenen Monaten gesichtet, sortiert und inventarisiert worden. Nun ist die Arbeit abgeschlossen. Das Archiv des Rheder Heimatforschers und Ehrenbürgers Albert Vinke hat unter dem Dach des Rathauses der Einheitsgemeinde einen neuen Platz gefunden.

Die Gemeinde hatte für die stattliche Sammlung im Dachgeschoss Platz geschaffen, unter anderem für 70 säurefeste Kartons mit ebensolchen Umschlägen aus Vinkes heimathistorischem Schatz. Er umfasst außer der gesamten Rheder Ortsgeschichte, Dokumente über die Emsregulierung, Nachlässe und Hofgeschichten unzählige Seiten unserer Zeitung. 

Für den Umzug und professionellen Aufbau des Archivs im Rathaus mit wertvollen Tipps aus dem Staatsarchiv und dem Diözesanmuseum in Osnabrück hatte der Heimatforscher eine kleine Arbeitsgruppe um sich geschart, der außer Vinke und seiner Frau Magdalena, die seit Jahrzehnten mit großer Leidenschaft alte Schriften transkribiert, die Diplom-Bibliothekarin Maria Ruholl und Gebina Bors, eine pensionierte Lehrerin, angehörten. Jede Sammelmappe wurde mit einem Inhaltsverzeichnis versehen. Zudem erstellte die Gruppe, die etwa einmal in der Woche zusammenkam, ein Findbuch samt Stichwortverzeichnis und Verschlagwortung.

Das Archiv ist nach vorheriger Anmeldung zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses zugänglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN