Projekt zur Friedenswoche in Rhede Deutsche und niederländische Schüler gehen "über die Grenze"

Von pm

Behutsam kleben die deutschen und niederländischen Schüler der Ludgerusschule und des Dollard-Colleges symbolisch die Grenzen, die sie voneinander trennen, bevor sie sie anschließend wieder entfernen. Foto: LudgerusschuleBehutsam kleben die deutschen und niederländischen Schüler der Ludgerusschule und des Dollard-Colleges symbolisch die Grenzen, die sie voneinander trennen, bevor sie sie anschließend wieder entfernen. Foto: Ludgerusschule

Rhede. Gemeinsam über die Grenzen gegangen sind sinngemäß die Siebtklässler der Ludgerusschule Rhede und ihre gleichaltrigen Mitschüler des Dollard-Colleges in Bellingwolde. Anlässlich der Friedenswoche in den Gemeinde Rhede und Westerwolde beschäftigten sich die Jugendlichen in Seminaren an zwei Vormittagen mit verschiedenen Grenzen.

Langsam schreiten Schüler in der Aula der Rheder Schule über die Bühne, ehe jeder Einzelne stehenbleibt, mit Klebestreifen eine Grenze um sich herum zieht und sich nur innerhalb seiner eigenen Umrandung bewegt. Die dann einzeln auf Deutsch, Niederländisch und Englisch vorgetragenen Zitate der Jugendlichen stimmen die Zuschauer nachdenklich. „Grenzen sind Mauern zwischen Menschen“, heißt es beispielsweise. Daraufhin beginnen die Schüler behutsam damit, die Klebestreifen wieder zu entfernen.  

Entstanden sind diese Szenen zuvor in einem Workshop unter der Leitung von Marielle Amsbeck vom Theaterpädagogischen Zentrum in Lingen. Ähnlich wie in vier weiteren Arbeitsgruppen hatten die deutschen und niederländischen Jugendlichen hier kreativ erarbeitet, was für sie „über die Grenze – over de grens“ bedeutet. 

Eigenheiten beim Frühstück

Bei der durchgehend auf Englisch gehaltenen Präsentation in der Oberschule vor einer vollbesetzten Aula waren dann außerdem die Ergebnisse eines Foto- und eines Tanzworkshops unter der Leitung der Lehrkräfte Verena Lowens und Mandy Wildeman zu sehen. Hinzu kamen gemeinsam mit dem niederländischen Musiker Tekke Withaar einstudierte Lieder sowie ein Vergleich der deutschen und niederländischen Küche mit Unterstützung der Lehrerin Lena Walz inklusive der Herstellung eines Kochbuches. 

Dabei lernten die deutschen Schüler, dass zu einem niederländischen Frühstück unbedingt „Hagelslag“ (Schokoladenstreusel) gehört, während die Niederländer von der Bedeutung des Brotes für die Deutschen erfuhren.

Grenzüberschreitendes Projekt

„Die Schüler sind zwei Tage lang über ihre Grenzen gegangen“, freute sich Willemijn Ahlers, die gemeinsam mit Astrid Lüürsen, Marita Schade und Christiane Schütte dem Komitee für Frieden und Freiheit der Gemeinde Rhede und Westerwolde angehört. Dieses hatte zum wiederholten Mal eine grenzüberschreitende Friedenswoche organisiert, in deren Rahmen auch die Projekttage der beiden Schulen entstanden. Ahlers lobte, dass die Jugendlichen nicht nur innerhalb der internationalen Zusammenarbeit ihr eigenes Grenzdenken überwunden hätten, sondern auch eigene Ängste durch ihren Auftritt vor Publikum abgelegt hätten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN