Auftaktveranstaltung Akrobatik und Begegnung zum Ferienstart in Rhede

Von Lisa Grefer

Staunend schauten sich besonders die kleinen Rheder Ferienkinder die Vorstellung des Zirkus „Augustine“ vom Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) in Lingen an. Foto: Lisa GreferStaunend schauten sich besonders die kleinen Rheder Ferienkinder die Vorstellung des Zirkus „Augustine“ vom Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) in Lingen an. Foto: Lisa Grefer 

Rhede. Nur wenige Stunden nach Ende des letzten Schultages ist am Mittwoch beim Landwirtschaftsmuseum in Rhede der Beginn der Ferien mit einer Auftaktveranstaltung zum Ferienpass eingeläutet worden.

„Wir haben sechs Stationen, welche die Kinder mit einem Laufzettel absolvieren. Es gibt zum Beispiel einen Gummistiefelwettlauf, Dosenwerfen, ein Shuffleboard und Marshmello-Tauchen“, erklärte Maria Dünhöft, Verantwortliche für den Ferienpass in Rhede.

 Außerdem trat der Zirkus „Augustine“ vom Theaterpädagogischen Zentrum (TPZ) in Lingen auf. „Faszination Sehnsucht“ sei ein theatrales Zirkusprogramm, aufgeführt von zwölf Mädchen zwischen 11 und 18 Jahren, so die Trainerin der Truppe, Meike Blunk. 

Akrobatik, Jonglieren, Einrad fahren: Zirkus „Augustine“ begeistert die Besucher. Foto: Lisa Grefer


Die Rheder Kinder Lara Dünhöft und Tabea Connemann sind sich einig: „Richtig cool“ sei die Vorführung gewesen. Eines der Mädchen aus der Zirkustruppe hatte sich rückwärts in die Arme ihrer Kolleginnen fallen lassen. „Das hätte ich mich nicht getraut“, meint Lara Dünhöft. Im anschließenden Mitmach-Zirkus durften auch die Besucher kleinere Tricks ausprobieren. 


Die Veranstaltung besuchte auch der Bürgermeister der Gemeinde Rhede, Gerd Conens, als Vertreter der „Willkommensregion Nördliches Emstal“. Zusammen mit der Samtgemeinde Lathen, der Samtgemeinde Dörpen, der Stadt Haren und der Stadt Papenburg wolle die Gemeinde schwerpunktmäßig vor allem Arbeitsmigranten aus dem Osten, Italien und Spanien zeigen, dass man sich im Emsland wohlfühlen könne. 

Auch Bürgermeister Gerd Conens versucht den Lingener Mädchen das Jonglieren nachzumachen. Foto: Lisa Grefer


Die Auftaktveranstaltung zum Ferienpass ist dem Bürgermeister zufolge nach dem Internationalen Fest in Papenburg das zweite Begegnungsfest, bei dem man sich mit Eltern ausländischer Schüler austauschen wolle. Es gehe beispielsweise darum, was eine gute Arbeit ausmacht und Wissen über die Menschen aus dem nördlichen Emstal zu vermitteln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN