Künftiger Bürgermeister zu Gast Rheder Oberschüler befassen sich mit ihrer Gemeinde

Von pm

Zu einem Gespräch mit Oberschülern kam der künftige Rheder Bürgermeister Jens Willerding (Mitte) in die Ludgerusschule. Foto: Ludgerusschule RhedeZu einem Gespräch mit Oberschülern kam der künftige Rheder Bürgermeister Jens Willerding (Mitte) in die Ludgerusschule. Foto: Ludgerusschule Rhede

Rhede. Mit Schülern der Rheder Ludgerusschule hat der künftige Rheder Bürgermeister Jens Willerding (CDU) über deren Wünsche an die Gemeinde gesprochen. Das teilte die Schule mit.

An dem Gespräch nahmen die Schüler der Jahrgänge 8 bis 10 teil. „Es ist wichtig, dass die älteren Schüler, die teilweise auch schon wahlberechtigt sind, wissen, was in ihrer Heimatgemeinde passiert und dass sie auch ihre Meinungen und Wünsche formulieren“, wird Oberschulrektor Otto Büning in der Mitteilung der Schule zitiert. 

Willerding stellte den Schülern seine Ziele und sich selbst als Person vor. Er ging hierbei unter anderem auf die Bedeutung der Jugendarbeit und des Ehrenamtes in der Einheitsgemeinde, auf das Schaffen von Treffpunkten, zum Beispiel durch attraktive Badeseen, sowie die Stärkung der Ortsteile ein. 

Ein persönliches Anliegen sei ihm eine gelungene Kommunikation zwischen der Gemeinde und den Bürgern. „Wichtig ist, dass ihr euch als Jugendliche traut, eure Ideen, Wünsche und Kritik zu äußern und dass diese Anliegen auch gehört werden“, sagte Willerding. 

Dass die Oberschüler sich durchaus für die Zukunft ihrer Gemeinde interessieren, zeigten laut Mitteilung der Schule die Fragen an Willerding. Dabei ging es beispielsweise um schnelleres Internet, die Sanierung der Landesstraße nach Brual und die Möglichkeit eines Dorfladens in dem Ortsteil. Gesprochen wurde zudem über die Zukunft des Modellprojektes „Jugendarbeit Rhede“ und das Aufstellen von Mülleimern in der Einheitsgemeinde. Willerding, der zu den Punkten Stellung bezog, ermunterte die Jugendlichen sich für ihre Gemeinde einzusetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN