Kokain in Unterhose versteckt Zöllner stellen Drogen bei Kontrollen im Grenzgebiet sicher

Mehr als 1700 Gramm Marihuana stellten die Zollbeamten bei den Kontrollen im Grenzgebiet zu den Niederlanden sicher. Foto: Hauptzollamt OldenburgMehr als 1700 Gramm Marihuana stellten die Zollbeamten bei den Kontrollen im Grenzgebiet zu den Niederlanden sicher. Foto: Hauptzollamt Oldenburg

Rhede. Bei Kontrollen im Grenzgebiet zu den Niederlanden haben Beamte des Hauptzollamts Oldenburg gleich in drei Fällen Drogen sichergestellt. In einem Fall wurde das Rauschgift in einer Unterhose versteckt.

In Rhede geriet ein 24-Jähriger in die Kontrolle einer Zollstreife aus Papenburg. In seinem Auto fanden die Beamten nach Mitteilung des Hauptzollamtes 530 Gramm Marihuana. "Ein gutes Gespür und langjährige Erfahrungswerte sind es, die meine Kollegen bei der Wahl der zu kontrollierenden Fahrzeuge aus dem fließenden Einreiseverkehr begleiten. Erneut mit großem Erfolg. Ein Aufgriff von über einem Pfund Marihuana ist auch für uns nicht alltäglich", wird Frank Mauritz, Pressesprecher des Hauptzollamts Oldenburg, in der Mitteilung zitiert.

Im schwarzen Sportbeutel

Nachdem das nach Deutschland einreisende Fahrzeug durch den Zoll angehalten wurde, wollte sich der Fahrer zu keiner Frage äußern. Bereits im Kofferraum stießen die Beamten dann auf einen schwarzen Sportbeutel, der das Marihuana enthielt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich ist gegen den mutmaßlichen Drogenschmuggler Haftbefehl ergangen. Er befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt.

Marihuana-Geruch aus dem Kofferraum

Am Grenzübergang zu den Niederlanden in Bunde gelang den Papenburger Zöllnern ein noch größerer Fund. Sie zogen fast ein Kilogramm Marihuana und weitere 30 Gramm Kokain aus dem Verkehr ziehen. Der 38-jährige Autofahrer verneinte zwar die Frage nach mitgebrachten Betäubungsmitteln, habe sich jedoch im Gespräch mit den Kontrollbeamten nervös verhalten. Als die Kofferraumklappe bei der Überprüfung seines Fahrzeugs geöffnet wurde, stieg der Mitteilung zufolge sofort ein Geruch von Marihuana auf. Die anschließende Absuche nach dem Rauschgift gestaltete sich kurz. Im Kofferraum fanden die Zöllner einen Müllsack mit den rund 985 Gramm Marihuana. Weitere 30 Gramm Kokain kamen nach dem körperlichen Abtasten des Mannes zum Vorschein. Er hatte das Rauschgift in seiner Unterhose versteckt.  

Auch in diesem Fall erging ein durch die Staatsanwaltschaft Osnabrück beantragter Haftbefehl. Der Fahrer befindet sich in Haft.

Aggressives Verhalten

Ebenfalls fündig wurde eine Zollstreife aus Emden. Sie kontrollierte ein im Landkreis Emsland zugelassenes Auto und fand 270 Gramm Marihuana im Fußraum der Beifahrerseite. Da sich Fahrer und Beifahrer während der gesamten Kontrolle sehr ungehalten und teilweise aggressiv verhalten hätten, wurden die weiteren Befragungen in den Räumen der Papenburger Zolldienststelle fortgesetzt.

In allen drei Fällen leiteten die Zöllner Strafverfahren wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Die Drogen wurden als Beweismittel beschlagnahmt und werden nach Abschluss der Verfahren vernichtet. Der Gesamtwert aller sichergestellten Rauschgifte liegt den Beamten zufolge bei rund 20.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen werden beim Zollfahndungsamt Essen am Dienstort Nordhorn geführt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN