Mittelfristige Pläne Rhede soll ein neues Feuerwehrhaus erhalten

Beförderungen nahmen Gemeindebrandmeister Stefan Schöpper (links) und Abschnittsleiter Gerd Köbbe (3. von rechts) vor. Zu Gast war auch Bürgermeister Gerd Conens (rechts). Foto: Feuerwehr RhedeBeförderungen nahmen Gemeindebrandmeister Stefan Schöpper (links) und Abschnittsleiter Gerd Köbbe (3. von rechts) vor. Zu Gast war auch Bürgermeister Gerd Conens (rechts). Foto: Feuerwehr Rhede

Rhede. Die Freiwillige Feuerwehr in Rhede soll mittelfristig ein neues Feuerwehrhaus erhalten. Das teilte Bürgermeister Gerd Conens auf der Generalversammlung der Wehr mit.

Ein Empfehlungsschreiben der Feuerwehrführung zum Neubau eines Feuerwehrhauses habe die Gemeinde erreicht, und der Verwaltungsausschuss habe sich mittelfristig für einen Neubau ausgesprochen, berichtete Conens. Er lobte die Arbeit der ehrenamtlichen Kräfte und teilte mit, dass er in seiner 14-jährigen Amtszeit vier Gemeindebrandmeister ernennen durfte und rund 830.000 Euro in den Fuhrpark der Feuerwehr Rhede investiert worden seien.

Im abgelaufenen Jahr ist die Feuerwehr zu 41 Einsätzen ausgerückt, wie Gemeindebrandmeister Stefan Schöpper mitteilte. Erstmals gab es wieder mehr Brand- als Hilfeleistungseinsätze in der Einheitsgemeinde. 778 Einsatzstunden fielen zur Bewältigung dieser Einsätze an. Für Dienstabende und Veranstaltungen, etwa zur Brandschutzerziehung für Schul- und Kindergartenklassen, wurden 2531 Stunden geleistet. Die Feuerwehr Rhede verfügt über 67 aktive Feuerwehrkameraden.

Zahlreiche Beförderungen

Um den immer steigenden und wechselnden Einsatzgeschehen gerecht zu werden, besuchten 16 Kameraden acht weiterführende Lehrgänge. Nach erfolgreichem Besuch konnte Schöpper mehrere Beförderungen vornehmen. Vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann wurden Gerrit Geiger, Niklas Kassens und Lars Schütte, vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann Dennis Läken und Stefan Margraf. Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann wurden Oliver Niesmann und Dirk Stevens sowie vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister Jens Niesmann und Hermann Rüther befördert.

Die Beförderung von Gemeinebrandmeister Schöpper vom Brandmeister zum Oberbrandmeister nahm Brandabschnittsleiter Nord, Gerd Köbbe aus Werlte, vor. Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte Köbbe Clemens Dickebohm, Gerd Dickebohm, Udo Kalkofen, Hermann-Josef Osewold und Stefan Thieke. Köbbe berichtete zudem über aktuelle Entwicklungen im Landkreis. Die Umsetzung des sogenannten CBRN-Konzeptes und Einführung der neuen Unfallverhütungsvorschriften für die freiwilligen Feuerwehren seien die Herausforderungen für die nächste Zeit.

Im vergangenen Jahr war die Feuerwehr Rhede zudem erfolgreich bei der Bewerbung von Fördermitteln zur Brandschutzerziehung. So konnten 3500 Euro für einen Brandsimulator gewonnen werden, der im März 2019 angeschafft wurde, hieß es weiter auf der Versammlung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN