Lob für örtliche Projekte Rhede: Unternehmen Läken hat keine Probleme bei Azubi-Suche

Von Luisa Reitemeyer

Bei der Vorstellung des Unternehmens Läken in Rhede dabei waren Geschäftsführer Martin Läken (von links), Rhedes stellvertretender Bürgermeister Gerd Husmann, Sabine Läken, der Bürgermeisterkandidat Jens Willerding (CDU) und Landtagsvizepräsident Bernd Busemann (CDU), der zweite stellvertrtende Bürgermeister Wilhelm Santen und Hermann-Josef Kruse dabei. Foto: Luisa ReitemeyerBei der Vorstellung des Unternehmens Läken in Rhede dabei waren Geschäftsführer Martin Läken (von links), Rhedes stellvertretender Bürgermeister Gerd Husmann, Sabine Läken, der Bürgermeisterkandidat Jens Willerding (CDU) und Landtagsvizepräsident Bernd Busemann (CDU), der zweite stellvertrtende Bürgermeister Wilhelm Santen und Hermann-Josef Kruse dabei. Foto: Luisa Reitemeyer

lre Rhede Von Problemen bei der Suche nach Auszubildenden kann Martin Läken, Geschäftsführer der Läken GmbH in Rhede, nich berichten. Im Gegenteil: Er lobt örtliche Projekte, die gegensteuern sollen.

Über die derzeitige Ausbildungssituation zeigte Läken sich erfreut. Gleich drei Lehrlinge werden jeweils in 2019 und 2020 im Unternehmen anfangen, wie er beim Besuch des Landtagsvizepräsident Bernd Busemann (CDU) und weiteren Vertretern der örtlichen Politik mitteilte. Die Zusammenarbeit mit der Ludgerusschule Rhede aber auch Ferienpassaktionen sowie Zukunftstage im Betrieb zahlen sich aus, so Läken. Insgesamt 45 Mitarbeiter sind im Betrieb angestellt, davon 20 in der Produktion und 25 in der Verwaltung und Montage. Nach Angaben von Chefin Sabine Läken wird im Unternehmen „sehr viel Wert auf die psychische sowie körperliche Gesundheit der Mitarbeiter“ gelegt. Am Arbeitsplatz werde die Gesundheit beispielsweise durch Maschinen unterstützt, die das Tragen von schweren Materialien und Produkten abnehmen.

Martin Läken als Geschäftsführer in vierter Generation

Seit 2004 führt Martin Läken das im Jahre 1898 gegründete Familienunternehmen in vierter Generation. Spezialanfertigungen und Produkte wie Fenster, Türen, Wintergärten, Treppen sowie Terrassenüberdachungen gehören zum Sortiment. Die Fensterproduktion bilde den Schwerpunkt des Unternehmens. Die drei Problemzonen Wärmeschutz, Lärmschutz und Einbruchhemmung finden bei der Konstruktion besondere Berücksichtigung. Das benötigte Material bekomme Läken seit Jahren von umliegenden Firmen aus Surwold und Dersum. Im Juni 2016 wurde das Unternehmen Kuhr Metallbau aus Papenburg an Martin Läken übergeben. Nun wird auf dem Gelände des alten Bauhofs der Gemeinde Rhede eine neue Halle zur Erweiterung der Firma für die Produktion von Wintergärten gebaut.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN