Naim Ben Mimoun aus Tunesien Rheder Firma Schwarte mit neuem Architekten voll im Plan

Voll im Zeitplan ist die Firma Schwarte Bau mit Geschäftsführer Severin Santen (6. von links) und dem neuen Architekten Naim Ben Mimoun (5. von rechts). Foto: Micha LemmeVoll im Zeitplan ist die Firma Schwarte Bau mit Geschäftsführer Severin Santen (6. von links) und dem neuen Architekten Naim Ben Mimoun (5. von rechts). Foto: Micha Lemme

Rhede. Der Neubau der Firma Schwarte Bau im Rheder Industriegebiet an der Autobahnauffahrt nimmt weiter Formen an. Bis Oktober soll das Bürogebäude fertig sein. Auch Naim Ben Mimoun wird hier sein Büro beziehen. Der tunesische Architekt lebt und arbeitet seit dem Sommer 2018 im Emsland.

Ben Mimoun hat seine Wurzeln auf der tunesischen Mittelmeerinsel Djerba, nahe der Grenze zu Libyen. 2014 legte er sein Diplom an der staatlichen Universität für Architektur ab. Den Weg nach Deutschland im vergangenen Sommer ebnete sein Schwager. Faicel Oukhai, der als Hausarzt und Internist in Rhede tätig ist, empfahl ihm das Emsland. Also machte sich Ben Mimoun auf Jobsuche im Internet und wurde fündig.

Bauleiter gesucht, Architekt bekommen

Die Firma Schwarte Bau suchte einen Bauleiter, er bewarb sich dennoch als Architekt und konnte mit seinem Portfolio überzeugen. Nach einem Einstiegspraktikum erhielt er im Februar 2019 seinen Arbeitsvertrag. „Ich habe davon geträumt, hier in Deutschland als Architekt arbeiten zu können. Und ich bin dankbar, dass ich den Traum bei Schwarte realisieren kann“, freut sich Ben Mimoun.

Foto: Micha Lemme

Seine Sprachkenntnisse sind schon jetzt aller Ehren Wert. „Ich habe mir die Sprache in Tunesien selbst beigebracht. An der VHS Papenburg habe ich dann noch einen Deutschkurs belegt, weil ich Probleme beim Verstehen hatte“, erzählt Ben Mimoun. Und nicht nur im Bereich Sprache ist der Tunesier lern- und wissbegierig, wie Christian Santen, Sohn des Schwarte-Geschäftsführers Severin Santen, betont: „Er lernt selbstständig die Bedienung verschiedenster Architekturprogramme an nur einem Wochenende.“

Familie soll so schnell es geht nachkommen

Aktuell sucht Ben Mimoun nach einer Mietwohnung in Papenburg oder Rhede. Diese sollte Platz für mindestens drei Personen bieten, denn durch den festen Arbeitsvertrag können nun auch seine Frau und sein dreijähriger Sohn langfristig in Deutschland bleiben; zuvor durften sie Ben Mimoun lediglich für drei Monate besuchen.

„Das wird wegen der Bürokratie bestimmt noch vier oder fünf Monate dauern, aber ich habe meinen Sohn bereits in einem Kindergarten in Papenburg angemeldet“, freut sich der Architekt auf die gemeinsame Zukunft in Deutschland ab Spätsommer oder Herbst.

Schwarte-Neubau soll im Oktober fertig sein

Im Herbst, genauer genommen im Oktober, soll dann auch das neue Büro von Ben Mimoun im Schwarte-Neubau an der Autobahnauffahrt fertig sein. Severin Santen betont, das die Arbeiten voll im Plan sind und hebt die Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen Monaten hervor: „Am 19. Oktober 2018 war die Grundsteinlegung für den Neubau. Da hatten wir eine Mitarbeiterstärke von 67, aktuell liegen wir schon bei 78 Mitarbeitern.“

Den Ort, an der die Kupferrolle mit Ems-Zeitung, Bargeld und Architektenplan im Oktober 2018 eingemauert wurde, hat Severin Santen markiert. Foto: Micha Lemme

Auch Jens Willerding, CDU-Bürgermeisterkandidat in Rhede, lobt das Bauunternehmen: „Ihr habt eindrucksvoll bewiesen, wie schnell ihr seid und wie gut ihr vernetzt seid. Eure Philosophie geht genau in die richtige Richtung.“ Er sei dankbar, die Firma Schwarte als Zugpferd in Rhede zu haben, so Willdering. „Und außerdem finde ich es toll, dass ihr Internationalität reinbringt. Denn man lernt ja auch unheimlich viel voneinander.“

Foto: Micha Lemme



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN