Arbeitskreis stellt Ideen vor Rheder Schützen wollen ihr Profil schärfen

Von Hermann-Josef Tangen

Der geschäftsführende Vorstand des Schützenvereins Rhede gratulierte den beförderten Mitgliedern. Foto: Schützenverein RhedeDer geschäftsführende Vorstand des Schützenvereins Rhede gratulierte den beförderten Mitgliedern. Foto: Schützenverein Rhede

Rhede. Mit einem Aktionsprogramm, einer verbesserten Öffentlichkeitsarbeit und der verstärkten Nutzung sozialer Medien will der Schützenverein Rhede neue Mitglieder gewinnen, sein Profil schärfen und sein Image aufpolieren.

Die ersten Ergebnisse stellten der Vorsitzende des 1884 gegründeten Vereins, Gerd Büning, und Schriftführer Ingo Janssen während der Generalversammlung vor. Wie Janssen den Mitgliedern darlegte, reiche es nicht mehr, sich trotz ihrer Wichtigkeit einzig alten Werten und Traditionen verpflichtet zu fühlen. Um als Verein auch in Zukunft wahrgenommen zu werden, der Jugend eine Heimat zu bieten und auch langjährige Mitglieder begeisterungsfähig zu halten, müsse man den Mut aufbringen, neue Wege zu beschreiten. In seinem Geschäftsbericht stellte der Schriftführer Maßnahmen vor, mit denen der im Vorjahr gegründete Medienausschuss eine neue Positionierung des Schützenvereins erreichen will.

Vereinsdarstellung nach innen und außen verbessern

Unter dem Motto „Tradition trifft Transformation“ will der Arbeitskreis, dem neben Janssen die Vorstandsmitglieder Markus Wolters und Leon Kruse angehören, mittel- bis langfristig die Vereinsdarstellung nach innen und außen verbessern. Dabei werde man den Fokus stärker als bisher auf Sport und Geselligkeit richten.

Als erste, wichtige Schritte nannte Janssen die bereits in Arbeit befindlichen Maßnahmen zur Gestaltung eines neuen Schützenlogos, die Modernisierung der Imagebroschüre des Vereins einschließlich Veranstaltungskalender, eine neue Internetseite und aktuelle Auftritte in sozialen Medien wie Facebook, WhatsApp und Instagram.

„Überwältigenden Resonanz“ auf „Winterleuchten“

Ein positives Echo habe man auf die Premieren „Kennenlernabend“ im September und „Beteiligung am Rheder Weihnachtsmarkt“ erfahren. Ebenfalls neu und aufgrund seiner, so wörtlich, überwältigenden Resonanz als wiederkehrende Veranstaltung geplant, ist das „Winterleuchten“ für Kinder, das am 11. Januar dieses Jahres stattfand. Janssen zufolge waren mehr als 70 Jungen und Mädchen mit musikalischer Begleitung durch die Blaskapelle Rhede mit Lichtern durch die Gemeinde gezogen und hatten anschließend Stockbrot gebacken und Würstchen gegrillt.

Sportliche Leistungsbilanz

Zufrieden mit der sportlichen Leistungsbilanz zeigte sich Martina Vooren. In ihrem Rechenschaftsbericht stellte die Sportleiterin das 6er-Pokalschießen der Senioren in Heede heraus, bei dem sich die Rheder Schützen mit 0,6 Ringen Vorsprung den Titel des Gesamtsiegers sicherten. 13 Kleinkaliberschützen nahmen an den einzelnen Wettkämpfen in der Pokalrunde teil.

Das Vergleichsschießen wurde mit 8,2 Ringen vor dem Zweitplatzierten gewonnen. Sascha Hunfeld, der als erster Schütze in der Vereinsgeschichte die Disziplin „5x100“ erfolgreich abschloss, wurde von seinen Kameraden geehrt.

Für seine langjährigen Verdienste zum Wohle des Vereins wählte die Versammlung Hermann Marsmann zum Ehrenoberst. Zum Hauptmann befördert wurde Johannes Marsmann, zum Oberleutnant Thomas Berling und zu Unteroffizieren Marina Schütte, Bernd Dickebohm und Kurt ter Veer.

Thomas Berling neu im Vorstand

Neu in den Vorstand aufgerückt ist Thomas Berling, der Eric Hagen als stellvertretender Schriftführer beerbt. Für alle anderen zur Wahl stehenden Posten wurden die bisherigen Amtsinhaber wiedergewählt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Gerd Büning (Vorsitzender), Wilhelm Santen (Stellvertreter), Elisabeth Lückmann (Kasse), Markus Wolters (Stellvertreter), Ingo Janssen (Schriftführer), Hermann Geiger (Oberst), Marina Vooren (Sportleiterin), Ingrid Büning und Stefan Specker-Dünhöft (Stellvertreter) sowie Leon Kruse (Jugendsportleiter).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN