Chor besteht seit 25 Jahren Jubiläumskonzert von „Musica Viva“ in Rhede

Von Hermann-Josef Döbber

Der Chor „Musica Viva“ Rhede hatte gestern Nachmittag zu seinem Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens eingeladen. Foto: Hermann- Josef DöbberDer Chor „Musica Viva“ Rhede hatte gestern Nachmittag zu seinem Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens eingeladen. Foto: Hermann- Josef Döbber

Rhede Das Jubiläumskonzert des Chors „Musica Viva“ in der St.-Nikolaus-Kirche in Rhede trug einen adventlichen Akzent. Das begeisterte Publikum bedankte sich mit stehenden Ovationen und ließ die Sänger erst nach mehreren Zugaben gehen.

Zuvor war den über 500 Besuchern eine spannende Reise durch die Chorgeschichte geboten worden. Das bunte Repertoire umfasste deutsch- und englischsprachige Lieder: Schlager, Volkslieder, Pop-Songs, Hits aus Musicals, Spirituals, Gospels, religiöse Lieder aus unterschiedlichen Jahrhunderten bis hin zu traditionellen afrikanischen Songs.

Weltlich und Geistlich

Das Programm der 25 Jahre langen Chorgeschichte führte durch zwei Teile. Zunächst wurden unter der Leitung von Gabriele Vosse-Schepers Lieder mit eher weltlichem Inhalt interpretiert und in einem zweiten Teil adventliche und weihnachtliche Lieder dargeboten. Am Ende konnte man feststellen, dass die Musik einen Zustand „wie im Himmel“ entstehen lassen kann, beispielsweise mit dem Lied „Heaven is a wonderful place.“

Zunächst ging es im weltlichen Teil von den Anfängen („So schön war die Zeit“, „Mein kleiner, grüner Kaktus“) über traditionelle Stücke aus Südafrika und dem heutigen Kongo („Sanna sannanina“, „Malembe“, „Siya hamb“) und Balladen (das schottische „Scarborough Fair“, das hebräische „Dona, dona“) bis hin zu Musical-Hits („Let the sunshine in“ aus Hair, „Don `t cry for me, Argentina“ aus Evita) und Pop-Songs („Earth Song“ von Michael Jackson, „Thank you for the Music“ von Abba).

Singen von Weihnachtsklassikern

Im geistigen Teil sang der Chor Gospels („This little light of mine“, „Amazing Grace“, „Virgin Mary had a Baby Boy“), eine Jazz-Motette („Jubilate“), den Bonhoeffer-Text „Von guten Mächten“ als modernen Satz, ferner traditionelle Weihnachtslieder wie „Zu Bethlem überm Stall“ aus Neapel oder „Tochter Zion“ beziehungsweise. „Joy to the World“ von Georg Friedrich Händel und am Ende, gemeinsam mit dem Publikum, „Stille Nacht, Heilige Nacht.“

Die Anfänge des Chores gehen in das Jahr 1993 zurück. Gegründet wurde dieser im Advent von Vosse-Schepers, die 1992 mit ihrer Familie nach Rhede gezogen war, mit insgesamt sieben Gründungsmitgliedern. Nach 25 Jahren sind daraus 37 Sänger aus der Emsgemeinde, ferner aus Aschendorf, Papenburg und Dörpen geworden. Seitdem ist der Chorname „Musica Viva“ Programm. Die Gemeinschaft der Singenden verfügt über ein Repertoire geistlicher und weltlicher Chormusik.

Chor besteht 25 Jahre

Als Aufgabe sieht die Sängerschar neben dem Singen selbst, Auftritte zu besonderen Anlässen im Gemeindeverbund, Pflege weltlichen und geistlichen Liedguts sowohl national als auch international an. Anfänglich fanden die vom Chor veranstalteten Konzerte in der Alten Kirche zu Rhede statt. Die nachmittägliche Stunde am vierten Advent ist schon Tradition, oft gibt es ein Sommerkonzert. Besondere Farbtupfer in den 25 Jahren des Bestehens waren 2008 der Auftritt auf dem Katholikentag in Osnabrück beim „Abend der Begegnung“ und 2013 die Feier des 20-jährigen Bestehens mit einem Sommerkonzert unter dem Titel „Let the sunshire in.“ Seit der Gründung steht der Chor unter der Leitung von Vosse-Schepers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN