Verein erweitert sportliches Angebot Eintracht Brual will „Leute vom Sofa locken“

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Rhede Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den SV Eintracht Brual weiter nach vorne bringen wollen (von links) Vorsitzender Rochus Hiller, Jennifer Behrens, Thomas Rave, Thomas Kirchner, Josef Kosse und Joseph Bröer. Foto: Hermann-Josef DöbberDen SV Eintracht Brual weiter nach vorne bringen wollen (von links) Vorsitzender Rochus Hiller, Jennifer Behrens, Thomas Rave, Thomas Kirchner, Josef Kosse und Joseph Bröer. Foto: Hermann-Josef Döbber

Brual. Der SV Eintracht Brual hat in den vergangenen Monaten sein sportliches Angebot ausgeweitet. Neben dem Fußball ist die Tischtennissparte neu belebt worden, die Gründung einer Gesundheitssportgruppe erfolgt und im Verein eine Boxgruppe heimisch geworden.

In der Generalversammlung der Sportler im Schützenhaus sagte der Vorsitzende Rochus Hiller weiter, dass seine Vorstandskollegen und er vom bisherigen Vorstand ein gut bestelltes Feld übernommen hätten. Mit den neuen Angeboten wolle man „Leute vom Sofa locken.“ Gut weggesteckt hätten die Herrenfußballer den Abstieg in die 3. Kreisklasse. Mit Otto Runde verfüge der Verein erstmals wieder über einen Schiedsrichter. Im nächsten Jahr sei die Anschaffung von Trainerbänken geplant, auch solle es erstmals wieder eine Sportwoche geben. Dagegen könnte der weitere Ausbau der Flutlichtanlage noch dauern.

Letzte Darlehensrate getilgt

Kassenwart Josef Kosse ergänzte, dass der Berichtszeitraum mit einem Minus von 1200 Euro abgeschlossen wurde, nicht zuletzt durch die Anschaffung eines Verkaufscontainers. Der Verein sei seit Juli wieder schuldenfrei, seit die letzte Rate aus dem wegen der Errichtung einer Fotovoltaikanlage aufgenommenen Darlehens getilgt wurde.

Einen Einblick in den Herrenfußball gab Martin Schmitz. „Wir stehen gut da“, so der Sprecher der Fußballer. Mit dem jetzigen Spitzenplatz (Rang zwei) wolle das Team die Chance nutzen, den Wunsch nach einer sofortigen Rückkehr in die 2. Kreisklasse zu realisieren. Vor Saisonbeginn habe es ein Trainingslager auf Borkum gegeben, im Kreispokal sei man erst in der dritten Runde nach Elfmeterentscheid ausgeschieden. „Auch kommen wieder mehr Zuschauer zu unseren Spielen“, so Schmitz.

Jugendspielgemeinschaft in allen Altersklassen

Jugendwart Thomas Kirchner sagte, dass der SV Eintracht über einen 18-köpfigen Nachwuchs verfügt. Zusammen mit dem SuS Rhede, SV Neurhede und TuS Aschendorf bestehe in allen Altersklassen eine Jugendspielgemeinschaft. Um den Nachwuchs kümmern sich laut Kirchner insgesamt 31 Trainer und Betreuer. „Aber keiner kommt aus Brual.“ Die Kinder würden von den Eltern für ein paar Stunden abgegeben. Kirchner plädierte dafür, dass sich die Eltern mehr einbringen. Aber auch Herrenspieler und Nachwuchskicker der oberen Jahrgänge seien gefordert und könnten in Anspruch genommene eigene Betreuung nun zurückgeben. Ein ins Auge gefasster Trainerlehrgang für die C-Lizenz in Rhede soll Interessierten den Einstieg in die Arbeit für und mit dem Nachwuchs erleichtern.

Boxer bieten Schnuppertraining an

Günter Hillebrand betonte, dass es sich bei der 15-köpfigen Boxgruppe um Sportler handeln würde, die zuletzt im Rheder Ems-Dollart-Zentrum ihr Domizil hatten. Durch Vermittlung der politischen Gemeinde Rhede habe man den Weg zum SV Eintracht „und damit ein schönes und neues Zuhause gefunden.“ Der gebürtige Kölner sagte, dass die Teilnahme an einem Schnuppertraining jederzeit möglich sei.

Durch eine offene Wahl wurde Joseph Bröer für zunächst drei Jahre in das neu geschaffene Amt des Pressewartes gewählt. Hans Kirchner gehört als Nachfolger des verstorbenen Johann Roskam, dessen Verdienste um den SV Eintracht vom Vorsitzenden Hiller gewürdigt wurden, fortan dem Ehrenrat an. Andreas Scholz wurde neu in den Festausschuss gewählt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN