Sportevent seit 2007 183 Teilnehmer in sieben Disziplinen beim Rheder Marktlauf

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Rhede Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Rhede. Insgesamt 183 Läufer sind am Sonntag, 16. September, beim 12. Rheder Marktlauf an den Start gegangen. Er gehört seit 2007 fest zum Programm. Veranstalter war die Gemeinde Rhede in Kooperation mit dem SuS Rhede.

Die sieben Laufdisziplinen reichten von einer etwa 500 Meter langen Strecke für Kinder bis sechs Jahren über einen fünf Kilometer langen Nordic-Walking-Lauf bis hin zum zehn Kilometer langen „Jedermann-Lauf.“ Zunächst machten sich um Punkt 13 Uhr die Nordic Walker und die niederländische Gruppe „Wandeltocht“ auf den Weg. Dann gingen in zeitlichem Abstand von jeweils 15 Minuten zunächst die Bambinis, die ihren Start kaum abwarten konnten, bis hin zu den 13- bis 17-Jährigen auf die Strecke. Beim „Jedermann-Lauf“, der zu den Bestenlisten des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) zählt, konnten die Starter zwischen einer Strecke zwischen 5500 Metern oder 10.000 Metern wählen. Die Organisatoren um die SuS-Leichtathletik-Abteilungsleiterin Annette Wiemker und Marktmeister Holger Knak durften sich über die gelungene Neuauflage vor vielen Zuschauern, angenehmem Laufwetter und die wieder beachtliche Teilnehmerzahl freuen.

Im Anschluss an die Läufe bekamen im Rahmen der Siegerehrung alle Starter eine Urkunde. Zusätzlich erhielten die Läufer eine Teilnehmermedaille. Die jeweiligen erstplatzierten weiblichen und männlichen Teilnehmer erhielten einen Pokal. Nunmehr zum dritten Male wurde das „Original Rheder Marktlauf-Funktionsshirt“ angeboten, das vor dem Lauf gemeinsam mit den Startnummern ausgegeben wurde. Als die ersten Läufer sich auf den Weg machten, lief der Kirmesbetrieb bereits. Nach einem Gottesdienst in der St.-Nikolaus-Kirche war der Start in den Markt mit dem sogenannten „Pötte- und Pannenmarkt“ (hochdeutsch: Töpfe- und Pfannenmarkt) und einem Flohmarkt erfolgt. Bereits in den frühen Nachmittagsstunden füllte sich das Marktgelände auch mit Besuchern von nah und fern.

Zweiter Markttag startet mit Vieh-, Pferde- und Kleintiermarkt

Den Nachmittag nutzten inmitten des Trubels der Verein Emsländische Landschaft und seine Partner dazu, mit einem bunten Kulturprogramm sowie Informationen über ihr grenzüberschreitendes Projekt „Grenzkultur – Im materiellen Kulturerbe im 21. Jahrhundert“ zu starten. Hintergrund ist das „Europäische Kulturerbejahr 2018“. Die Projektpartner wollen das immaterielle Kulturerbe der Region Emsland, Grafschaft Bentheim und Provinz Drenthe anschaulich in das öffentliche Bewusstsein rücken.

Den Marktmontag, den zweiten Tag der Veranstaltung, eröffnen um 8 Uhr Stadsomroeper Jan Veen aus Winschoten und einige Gäste mit dem traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Gerd Conens (parteilos). In vollem Gange ist dann bereits der Vieh-, Pferde- und Kleintiermarkt. Nach Angaben des Veranstalters handelt es sich dabei mit mehr als 200 Pferden um den größten Pferdemarkt Norddeutschlands. Um 10 Uhr beginnt die traditionelle Marktverlosung mit Sachpreisen im Gesamtwert von mehr als 2000 Euro. Hauptpreis ist ein Wochenende für zwei Personen im Sporthotel „Bloemfontein“ auf der Nordseeinsel Borkum.

Der Rheder Markt ist urkundlich erstmals 1231 erwähnt worden, als Bischof Ludolf von Holte (1226 bis 1247) wegen einer in Ostfriesland vorherrschenden Pest die Durchführung verbot. Rhede war schon damals ein wichtiger Handelsplatz. Zwei große Wege, Deutschland-Holland und Ostfriesland-Münster, kreuzten sich hier. Zum Markt kamen Münsterländer, Emsländer, Ostfriesen und Holländer. Sie trieben einen schwunghaften Handel. Seit 1956 findet der Markt nicht mehr dienstags und mittwochs nach Herbstanfang, sondern sonntags und montags davor statt. In jenem Jahr am 23. und 24. September besuchten unter anderem 3000 Holländer den Markt, war damals in der Ems-Zeitung zu lesen.


Ergebnisse

Wandeltocht/Nording Walking (5000 Meter): 1. Doris Gügelmeyer und Heinrich Simons.

Bambinilauf: 1. Vanessa Dzubakova und Jano Stubbe.

Schülerlauf (7 bis 8 Jahre):1. Levke Meyer und Til Hunfeld.

Schülerlauf (9 bis 10 Jahre): 1. Anna-Lena Renner und Bennet Hunfeld.

Schülerlauf (11 bis 12 Jahre): 1. Liv Brinker und Sören Höpper.

Schülerlauf (13 bis 17 Jahre): 1. Hanna Mensler.

Jedermannlauf (5400 Meter): 1. Margret und Julian Wilmes .

Jedermannlauf (10000 Meter): 1. Lena Hüntelmann und Rene Smith.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN