Auftakt für Treffen am 8. und 9. September Neurhede: Roggenernte wie zu Großvaters Zeiten

Von Anna Heidtmann


heid Neurhede. Riesige Hightech-Mähdrescher bestimmen momentan das Geschehen auf den Feldern, denn es ist Erntezeit. Dass die Getreideernte vor gut 50 Jahren noch ganz anders von stattenging und für die Landwirte schwere körperliche Arbeit bedeutete, haben die Oldtimerkollegen Neurhede bei einer historischen Roggenernte gezeigt.

Für die Aktion hatte Oldtimerkollege Andreas Schade 5000 Quadratmeter des von ihm bewirtschafteten knapp drei Hektar großen Roggenfeldes in der Ortsmitte zur Verfügung gestellt. „Es geht uns vor allem darum, unser Wissen an die jüngere Generation weiterzugeben und ihr somit den Weg vom Korn zum Brot vor Augen zu führen“, sagte Heinz Twickler, Vorsitzender der Oldtimer-Kollegen. An den Feldrändern demonstrierte der 88-jährige Engelbert Schade nach alter Tradition und ohne maschinelle Unterstützung das Mähen von Hand mit der sogenannten Sichte (Sichel) und Bik. Fleißige Helfer banden das Getreide zu Garben zusammen und stellten sie in Hocken auf. Der größte Teil der Fläche wurde jedoch mithilfe eines Bindemähers geerntet.

Landmaschine aus den 1960er Jahren

Die von einem Traktor gezogene Landmaschine aus den 1960er Jahren erledigt das Schneiden des Getreides und das Zusammenbinden zu Garben in einem Arbeitsschritt. Auch wenn die Garben weiterhin zum Trocknen aufgestellt und anschließend für den Abtransport auf einen Anhänger gewuchtet werden mussten, war dies in der damaligen Zeit ein großer Fortschritt auf dem Feld. Viele der Oldtimerkollegen und Zuschauer haben diese Form der Getreideernte in ihrer Kindheit oder Jugend noch selber miterlebt. „Was war es auch eine Quälerei“, erinnert sich Jan Schütte aus Rhede. Die historische Roggenernte sei gleichzeitig die Auftaktveranstaltung zum großen elften Oldtimertreffen am 8. und 9. September in Neurhede, erklärte der Vorsitzende Twickler. Dort soll ihm zufolge der gemähte Roggen nach alter Tradition gedroschen werden. In der alten Mühle in Bourtange wird das Korn zu einem späteren Zeitpunkt gemahlen und zu Brot gebacken.

Seit 1998 veranstalten die Oldtimerkollegen das Treffen alle zwei Jahre zusammen mit ihrem Partnerverein „Stichting Bovem“ aus Bourtange. Wie in den Vorjahren erwarten sie wieder an die 10.000 Besucher. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Floh-, Teile- und Trödelmarkt, eine Fahrzeugausstellung, Frühschoppen, Zaubervorstellungen sowie ein musikalisches Rahmenprogramm mit Verlosung und eine abendliche Party mit Livemusik und Show-Acts.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN