Fläche an Kirchstraße wird frei Firma Gottschald bündelt Betrieb an L52 in Rhede

Von Daniel Gonzalez-Tepper


Rhede. Die Firma Gottschald, die in Rhede einen Bus- und Taxibetrieb sowie eine Tankstelle betreibt, bündelt ihre beiden bisherigen Standorte zu einem an der Landstraße 52. Der Neubau eines Bürogebäudes mit Fahrzeughalle soll zum Ende des Jahres bezogen werden.

Auf eine Geschichte, die bis ins Jahr 1936 reicht, kann die Familie Gottschald in Rhede zurückblicken. Die Tankstelle, die sich über Jahrzehnte im Ortskern von Rhede an der Kirchstraße direkt neben der St.-Nikolaus-Kirche befand, zog 1995 an die Bellingwolder Straße (L52), Ecke Zum Spieksee. Den alten Standort gab die Familie bisher aber nicht auf und betrieb von dort das Geschäft mit Bus-, Taxi- und Krankenfahrten weiter.

Das wird sich Anfang nächsten Jahres ändern. Sebastian und Tobias Gottschald, die dritte Generation des Familienbetriebes, lassen derzeit direkt neben der Tankstelle an der L52 ein zweigeschossiges Bürogebäude mit etwa 400 Quadratmeter Nutzfläche sowie einer etwa 600 Quadratmeter großen Fahrzeughalle errichten. „Wir brauchen dringend mehr Platz, weil wir in den vergangenen Jahren stetig gewachsen sind“, verdeutlichen die beiden Brüder.

(Weiterlesen: Rhede schafft weitere Bauplätze am Spiekweg)

17 Fahrzeuge und 30 Mitarbeiter

Inzwischen 17 Fahrzeuge groß ist der Fuhrpark, der Mitarbeiterstamm auf 30 gewachsen, vor allem im Bereich Krankenfahrten, Tagesbustouren und Schülerbeförderung hat die Firma Gottschald in den vergangenen Jahren eine Nische gefunden. Das Büro, das sich bisher hinter dem Kassenbereich der Tankstelle befindet, sei deutlich zu klein geworden, sagt Sebastian Gottschald, der als Diplom-Kaufmann um die Zahlen im Betrieb kümmert. Aber auch die Unterhaltung der Busse und Taxen sei immer aufwendiger geworden, berichtet Tobias Gottschald, der sich als gelernter KFZ-Mechaniker um den technischen Bereich des Betriebs kümmert.

So wird das neue Bürogebäude der Firma Gottschald mit Fahrzeughalle an der Bellingwolder Straße (L52), Ecke Am Spieksee in Rhede nach Fertigstellung aussehen. Grafik: Schomaker + Henschel Architekten Papenburg

Wegen der exponierten Stelle am Ortseingang von Rhede habe man bei der Gestaltung des Neubaus Wert auf eine gute Optik und hochwertiger Materialen gelegt, betonen Tobias und Sebastian Gottschald. Daher wird das gesamte Gebäude verklinkert. Entstehen werden nicht nur neue Büros, sondern auch moderne Sozialräume für die Mitarbeiter, also Aufenthaltsräume, Umkleide- und Toilettenräume mit Duschen. In der Fahrzeughalle wird es auch eine Werkstatt geben. Das Gebäude wird dem Energieeffizienzstandard KfW-55 entsprechen.Die bisher brach liegende Fläche war ohnehin bereits beim Bau der Tankstelle in den 1990er Jahren als Erweiterungsfläche vorgesehen gewesen.

Investition im hohen sechsstelligen Euro-Bereich

Die Familie investiert einen hohen sechsstelligen Euro-Betrag in den Neubau. Nach dem Umzug werden an der Kirchstraße die deutlich in die Jahre gekommenen Gebäude und Hallen abgerissen. Wie das etwa 3000 Quadratmeter große Grundstück künftig genutzt wird, steht den Brüdern zufolge noch nicht fest.

(Weiterlesen: „Mobiler Einkaufswagen“ rollt erstmals durch Rhede)