Burgstraße bleibt aber noch gesperrt Kanalisation in Rhede nach Verstopfung wieder frei

Von Gerd Schade

Verstopft gewesen ist die Kanalisation im Zuge der Burgstraße in Rhede. Die Sperrung nach der Reperatur der Abwasserleitung in etwa fünf Metern Tiefe wird voraussichtlich bis Mitte kommender Woche aufgehoben. Foto: Hermann HinrichsVerstopft gewesen ist die Kanalisation im Zuge der Burgstraße in Rhede. Die Sperrung nach der Reperatur der Abwasserleitung in etwa fünf Metern Tiefe wird voraussichtlich bis Mitte kommender Woche aufgehoben. Foto: Hermann Hinrichs

Rhede. Voraussichtlich noch bis Mitte nächster Woche sorgt ein Schaden in der Kanalisation in Rhede für Verkehrsbehinderungen am Ortseingang im Zuge der Burgstraße.

Seit dem Osterwochenende ist der Bereich nahe der Gaststätte Conens eine Baustelle. Wie Bauamtsleiter Heinz Mensing auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, war der Abwasserkanal dort verstopft. Die Ursache sei zunächst unklar gewesen, wurde aber am Freitag gefunden und behoben.

Versuche, die Verstopfung freizuspülen, seien ohne Erfolg geblieben. Der Kanal liegt Mensing zufolge etwa fünf Meter in der Tiefe. Es habe einige Tage gedauert, bis zur Schadstelle vorzudringen. Am Donnerstag fehlte den Arbeitern demnach noch etwa ein Meter. Der Grundwasserspiegel habe ein Vordringen bis zur Schadstelle erschwert. „Die Ursachenforschung läuft“, hatte Mensing gesagt.

Abwasser mit Tanklaster abtransportiert

Das im betroffenen Bereich täglich anfallende Schmutzwasser in einer Menge von etwa 300 Kubikmeter (300.000 Liter) sei zunächst mit bis zu zehn Tanklastwagenfahrten abtransportiert worden. Wie Mensing weiter berichtet, wurde dann mithilfe einer mobilen Pumpe und einer provisorischen Leitung ein Bypass bis zum nächstgelegenen Kanalschacht in das Abwassersystem eingeleitet worden.

Nach einem Absenken des Grundwasserspiegels wurde die Schadstelle schließlich lokalisiert. Wie sich Mensing zufolge herausstellte, war die Leitung an der Verbindungsstelle zu einem Hausanschluss geborsten. Die Stelle sei durch ein Zwischenstück aus Kunststoff ausgebessert worden. In den nächsten Schritten sollte der Kanal durchgespült und zur Überprüfung mit einer Kamera durchfahren werden. Erst, wenn alles wieder in Ordnung ist, wird die Fahrbahndecke wieder aufgetragen. Mensing geht davon aus, dass die Sperrung der Burgstraße bis Mitte nächster Woche aufgehoben werden kann. So lange werde der Verkehr über die Emsstraße umgeleitet.