„Große Herausforderung“ Brualer Schützen mit neuer Heimat für Feste zufrieden

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Rhede Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unverändert geht der Vorstand des Schützenvereins Brual mit seinem Vorsitzenden Klaus Dickebohm (links) in das nächste Vereinsjahr. Foto: Hermann-Josef DöbberUnverändert geht der Vorstand des Schützenvereins Brual mit seinem Vorsitzenden Klaus Dickebohm (links) in das nächste Vereinsjahr. Foto: Hermann-Josef Döbber

Brual. Der Vorstand des Schützenvereins St. Hubertus Brual ist überzeugt, notwendig gewordene Veränderungen zur Zufriedenheit der Mitglieder umgesetzt zu haben. Dies wurde auf die Jahreshauptversammlung der Schützen deutlich.

Vorsitzender Klaus Dickebohm räumte ein, dass es mehr als eine Herausforderung für den gesamten Vorstand gewesen sei, nach der Schließung der Gastwirtschaft mit Saalbetrieb Loth, die Weichen entsprechend neu zu stellen. „Viele offene Fragen konnten zur allgemeinen Zufriedenheit beantwortet werden“, teilte Dickebohm mit. Inzwischen sei bereits der zweite gemeinsame Winterball mit dem SV Eintracht Brual in Rhede kürzlich bei Vosse-Schepers gefeiert worden. Einen großen Anteil am Gelingen des Festes gebühre nach Worten des Vorsitzenden den Festausschüssen der beiden Vereine.

Dank an die Landjugend

„Der neue Thron zu den Brualer Schützenfesttagen trifft sich jetzt im Gemeinschaftsraum.“ Darüber hinaus lade ein idealer Standort vor Beginn des Festzuges zum Verweilen ein. Respekt zollte der Vorsitzende der örtlichen Landjugend, die dort die Bewirtung der Gäste und Gastgeber übernommen habe. Das vor zwei Jahren für die Dorfgemeinschaft eingeführte Frühstück im Festzelt habe sich laut Dickebohm zu einem festen Bestandteil des Festes entwickelt.

Oktoberfest findet wieder statt

Die Schützenfeste in Diele, Neurhede und besonders in Rhede seien nach Worten des Vorsitzenden mit starken Abordnungen besucht worden. Das eigene Fest habe sich auf einem guten Level bewegt. „Das konnte man freitags schon eine Zelteinweihungsparty nennen“, so der Vorsitzende. Bereits der erste Festtag war nach Dickebohm zufolge nicht zuletzt wegen der neuen Liveband ein voller Erfolg. Nach einjähriger Pause soll in diesem Jahr am 29. September auf dem Schützengelände zudem wieder Oktoberfest gefeiert werden.

Tilgung des Darlehens schreitet voran

Dass sich der Schützenverein auf einem guten finanziellen Fundament steht, ging aus dem Kassenbericht von Michael Behrens hervor. „Es ist erneut gelungen, wieder 3000 Euro auf unser Darlehnskonto einzuzahlen.“ Behrens gab sich zuversichtlich, das spätestens in drei Jahren das Darlehen getilgt ist.

Einen Einblick in den Schießsport gab Martin Evering. Nach seinen Worten beteiligten sich die Schützen mit vier Mannschaften an den Rundenwettkämpfen mit insgesamt 19 Teilnehmern.

Vorsitzender im Amt bestätigt

Bei Teilneuwahlen wurden sowohl Klaus Dickebohm als auch der stellvertretende Vorsitzende Martin Abeln einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Festausschuss anstelle von Jens Sanders ist Roswitha Reck. Die Kasse prüfen 2019 Lothar Plenter, Jan Reck und Norbert Neemann. Ausgezeichnet für eine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Franz Englisch. Für eine 25-jährige Vereinstreue wurden Martin Abeln, Birgit Wittrock, Herbert Leißing und Clemens Meyer geehrt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN