Ein Artikel der Redaktion

Zweites Schiff für Dream Cruises Papenburger Meyer Werft beginnt Bau der „World Dream“

Von Christoph Assies | 24.02.2016, 10:12 Uhr

Mit dem Brennstart der ersten Stahlplatte im Laserzentrum der Papenburger Meyer Werft hat der Bau des Kreuzfahrtschiffes „World Dream“ für die asiatische Reederei Dream Cruises begonnen.

Colin Au, Präsident des Mutterkonzerns Genting Hong Kong und Thatcher Brown, Präsident der Reederei Dream Cruises drückten einer Mitteilung zufolge gemeinsam mit Werftchef Bernard Meyer den Startknopf der computergesteuerten Brennmaschine und setzten damit die Bearbeitung der ersten Stahlplatte in Gang. Die „World Dream“ ist ein Schwesterschiff der derzeit im Bau befindlichen „Genting Dream“ und soll im Herbst 2017 an den Auftraggeber abgeliefert werden.

Beide Kreuzfahrtschiffe werden jeweils 335 Meter lang, 39,7 Meter breit und sollen jeweils 3300 Passagieren Platz bieten. Sie sind angelehnt an die „Breakaway“-Baureihe der US-Reederei Norwegian Cruise Line, die ebenfalls mit Anteilen zum Genting-Konzern gehört. Konzipiert sind die neuen Kreuzfahrtschiffe speziell für den asiatischen Markt, der weltweit der am stärksten wachsende Kreuzfahrtmarkt ist.

Bestellt worden waren beide Schiffe vor drei Jahren für die Genting-Marke Star Cruises. Die Papenburger Schiffbauer hatten 1998 und 1999 mit dem Bau der „Superstar Leo“ und der „Superstar Virgo“ bereits zwei Schiffe für das drittgrößte Kreuzfahrtunternehmen der Welt gebaut. Star Cruises dominiert den asiatisch-pazifischen Markt.