Ein Artikel der Redaktion

Zwei neue Kreuzfahrtriesen Milliardenauftrag für die Papenburger Meyer Werft

Von Christoph Assies | 14.07.2014, 21:23 Uhr

Nun ist es amtlich: Die Papenburger Meyer Werft hat einen neuen Auftrag von der US-Reederei Norwegian Cruise Line erhalten. Wie die Reederei am Montagabend mitteilte, hat sie mit dem emsländischen Schiffbauunternehmen eine Vereinbarung zum Bau von zwei neuen Kreuzfahrtschiffen geschlossen. Damit ist die Werft bis 2019 ausgelastet.

Der Auftragswert liegt nach Angaben von Norwegian Cruise Line bei insgesamt etwa 1,6 Milliarden Euro. Die neuen Kreuzfahrtschiffe sind baugleich mit den beiden bereits in Papenburg bestellten Schwesterschiffen „Norwegian Escape“ und „Norwegian Bliss“ und sollen Platz für jeweils 4200 Passagiere bieten. Das erste Schiff der sogenannten Breakaway-Plus-Klasse, die „Norwegian Escape“ wird im Oktober 2015 abgeliefert. Die Neuaufträge sollen 2018 und 2019 abgearbeitet sein. Bereits auf einer Betriebsversammlung Ende Juni war die Belegschaft über den bevorstehenden Vertragsabschluss informiert worden. 

„Die Norwegian Breakaway und die Norwegian Getaway haben die Kreuzfahrtindustrie verändert und sind extrem beliebt bei unseren Gästen“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line. „Da liegt es auf der Hand, dass wir mit den zwei Neubestellungen, die unsere langfristige Wachstumsstrategie weiter festigen, auf diesen Erfolg aufbauen.“

Werftchef Bernard Meyer zeigte sich sehr erfreut „über das anhaltende Vertrauen, das Norwegian Cruise Line uns beim Ausbau ihrer Flotte entgegenbringt. Auf die langjährige Geschäftsbeziehung mit Norwegian sind wir sehr stolz.“

Die Meyer Werft arbeitet bereits seit 2001 mit der Reederei Norwegian Cruise Line zusammen. Anfang des Jahres wurde der bisher letzte Neubau, die „Norwegian Getaway“ an die Reederei abgeliefert.