Ein Artikel der Redaktion

Western-Klassiker und Komödie Zwei Filme laufen in Kinos Papenburg und Meppen an

Von Dagmar Gnoth | 21.09.2016, 22:14 Uhr

In den Kinos Papenburg und Meppen starten am Donnerstag, 22. September 2016, zwei neue Filme.

Der erste Neustart ist die Neuverfilmung des Westernklassikers „Die glorreichen Sieben“: Die Stadt Rose Creek steht unter der tödlichen Kontrolle des Geschäftsmannes Bartholomew Bogue (Peter Sarsgaard). Die verzweifelten Einwohner engagieren daher zu ihrem Schutz sieben Outlaws, Kopfgeldjäger, Spieler und Revolverhelden: Sam Chisolm (Denzel Washington), Josh Farraday (Chris Pratt), Goodnight Robicheaux (Ethan Hawke), Jack Horne (Vincent D’Onofrio), Billy Rocks (Byung-Hun Lee), Vasquez (Manuel Garcia-Rulfo) und Red Harvest (Martin Sensmeier). Während sie die Stadt auf den gewalttätigen Showdown vorbereiten, der unausweichlich bevorsteht, finden die sieben Söldner heraus, dass es bei ihrem Kampf um mehr als nur um Geld geht.

Die Komödie „Bad Moms“ befasst sich mit dem Leben von Amy Mitchell (Mila Kunis). Diese steckt mittendrin im Alltagswahnsinn. Die attraktive 32-Jährige strampelt sich ganz schön ab, um Kids und Karriere unter einen Hut zu bringen. Als sie herausfindet, dass sie von ihrem Mann Mike (David Walton) auch noch betrogen wird, ist Schluss mit Nettigkeit und Perfektion. Ab sofort pfeift Amy auf alle Regeln, setzt den untreuen Gatten kurzerhand vor die Tür und lässt es mit ihren neuen Freundinnen, der braven Kiki (Kristen Bell) und der frivolen Carla (Kathryn Hahn), so richtig krachen: Supermom war gestern, jetzt regieren die Bad Moms. So viel unverschämte Freizügigkeit ruft umgehend Gwendolyn James (Christina Applegate) auf den Plan. Die spießige Übermutter der Schule hält nämlich gar nichts von Spaßkultur und setzt ein böses Intrigenspiel in Gang, was Amy nur noch mehr in Fahrt bringt: Ring frei für den „Battle of the Moms“.

Die Komödie „Frühstück bei Monsieur Henri“ wird am Montag, 26. und Mittwoch, 28. September 2016, jeweils um 17 und 20 Uhr in der Reihe VHS-Filmrolle gezeigt: Aus gesundheitlichen Gründen kann Monsieur Henri (Claude Brasseur) nicht länger alleine in seinem Pariser Apartment leben. Obwohl er nicht sonderlich begeistert davon ist, nimmt der alte Griesgram den Vorschlag seines Sohnes (Guillaume de Tonquedec) an und vermietet ein Zimmer an die Studentin Constance (Noémie Schmidt) weiter. Dabei denkt er nicht daran, dem Charme der jungen Constance zu erliegen, sondern nutzt die junge Frau dazu, Chaos in seiner Familie zu stiften.