Ein Artikel der Redaktion

Vorführung an BBS Papenburg Schülertheater zeigt schwarze Komödie

Von PM. | 02.06.2019, 15:30 Uhr

Turbulent geht es an der BBS Papenburg zu, wenn sich am Donnerstag, 6. Juni 2019, wieder einmal der Theatervorhang der „Theater AG“ öffnet. Aufgeführt wird die Komödie „Eine Mordsbeerdigung“ von Stefan Altherr.

Die Handlung ist schnell erzählt: Bei der Beerdigung ihres Vaters treffen sich die drei ungleichen Schwestern Anna, Bianka und Doris wieder. Sie sind sehr unterschiedlich, aber was sie eint, ist ihre Abneigung gegenüber ihrer Mutter. Bei der Beerdigung läuft einiges schief: Zunächst liegt die falsche Leiche im Sarg, dann fällt der Pfarrer mit einer Überdosis Drogen in einen Tiefschlaf und die eilig engagierte Ersatz-Trauerrrednerin entpuppt sich als Hochzeitsrednerin. Und die Witwe benimmt sich so schrecklich, dass deren Töchter beschließen, sie umzubringen... Die Schüler zeigen eine wunderbar schwarze Komödie in der Tradition von „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“, „Sterben für Anfänger“ oder „Mord im Pfarrhaus“.

„Eine Mordsbeerdigung“ soll, so die Schüler in einer Ankündigung, die Begegnung mit einigen unverwechselbaren und unvergesslichen Charakteren bescheren. Den Zuschauern wird eine spannende und lustige Aufführung versprochen.

Die Premiere ist am Donnerstag, 6. Juni, als reine Schülervorstellung, eine weitere Schülervorstellung folgt am Freitag, 7. Juni. Eine öffentliche Abendvorstellung findet am Freitag, 7. Juni um 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) im Forum der BBS statt.

Eintrittskarten sind für 5 Euro an der Abendkasse erhältlich. Schüler und Studenten zahlen 3 Euro.

TEASER-FOTO: