Ein Artikel der Redaktion

Von Rhede zum Weserstadion 5.748 Euro mit Fahrradfahren für Verein Leukin verdient

Von Dirk Hellmers | 28.06.2016, 18:58 Uhr

Nach ihrer Spenden-Radtour von Rhede zum Bremer Weserstadion konnten der Werder-Bremen-Fanclub Emsauen und die Kolpingsfamilie dem Verein Leukin 5.748 Euro übergeben. Ein neuer Spenden-Rekord für die fleißigen Radler.

„Wir hatten noch nie eine fünf vorne“, sagt Heinz Niesmann, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, stolz. Auf den mittlerweile acht Radtouren zum Bremer Weserstadion haben Sponsoren jeden Kilometer bezahlt. So sind mittlerweile mehr als 36.000 Euro zusammen gekommen. „Aber wir waren nie höher als 4.900 Euro“, sagt Niesmann.

Leukin-Vorsitzende Anna Fennen, bedankte sich bei den Radlern, für die 130 Kilometer, die auf dem Hinweg gestrampelt wurden und fügt hinzu: „Ihr seid eine Riesenstütze.“ Der Verein engagiert sich seit 20 Jahren gegen Leukämie, indem er bei Typisierungen Daten erfasst, um die Suche nach genetischen Zwillingen zu ermöglichen. Sie werden für die Heilung der Krankheit benötigt. Dabei wird eng mit der DKMS (Deutsche Knochenmark Spenderdatei) zusammen gearbeitet. Für jede Untersuchung zahlt der Verein 40 Euro. Mit dem Geld aus Rhede können 143 Untersuchungen finanziert werden.

Der Spendenfluss aus der Emsgemeinde soll aber nicht abreißen. „Werder hat den Klassenerhalt geschafft“, ist Niesmann froh. Eigentlich ist er, im Gegensatz zu seinem Bruder Engelbert, der den Fanclub leitet, eher Bayern-Fan, aber hier gehe es um die Tour und den guten Zweck. So eine Tour mit 15 Personen zu planen sei bei den Anstoßzeiten der 2. Bundesliga schwierig. Mit dem Klassenerhalt könne nun bereits die neunte Radtour geplant werden.