Ein Artikel der Redaktion

Versammlung stimmt Satzungsänderung zu Kreisschützenverband Aschendorf:Ehrenkreuz in Bronze für Wilfried Müller

Von Michaela Rohe | 23.04.2011, 14:52 Uhr

Eine besondere Ehrung erfuhr Wilfried Müller auf der Jahreshauptversammlung des Kreisschützenverbandes Aschendorf. Er erhielt das Ehrenkreuz in Bronze und die entsprechende Urkunde. Der Vizepräsident des Nordwestdeutschen Schützenbundes, Rolf Placke, überreichte ihm diese Auszeichnung, da Müller nach 27-jähriger Tätigkeit im Vorstand des Kreisschützenverbandes Aschendorf aus dem Führungsteam ausschied.

Zugleich nahm Kreispräsident Bernd Bögemann die Versammlung auf dem Schießstand Tunxdorf-Nenndorf zum Anlass, das langjährige Vorstandsmitglied und den Pistolenreferenten des Kreises, Wilhelm Kröger, mit der goldenen Verdienstnadel des Schützenbundes Osnabrück Emsland Grafschaft Bentheim zu ehren. Des Weiteren wurden Lübertus Koop, Hermann Nankemann, Rudolf Schulte und Hans-Wilhelm Strack für ihre 50-jährige Sportschützenschaft mit der goldenen Ehrennadel mit Kranz vom Deutschen Schützenbund ausgezeichnet. Der Damenwanderpokal ging an Johanna Heller.

Vorstandswahlen

Turnusmäßig standen einige Funktionen im Führungsteam des Kreisschützenverbandes Aschendorf zur Wahl an. Die Mitglieder sprachen sich einstimmig für die Kandidaten aus. Somit wählte die Versammlung folgende Mitglieder in den Vorstand: Ralf Wübbold (Kreissportleiter), Hans-Josef Brockmann (stellvertretender Kreispräsident), Lars Eric Etzold (stellvertretender Schriftführer), Katharina Kleemann (stellvertretende Damensportleiterin), Jens Liesen (stellvertretender Jugendsportleiter), Erwin Köttker (Sportleiter Luftpistole), Hubert Sonntag (Sportleiter Kleinkaliber), Bernd Röttker (Sportleiter Bogen), Martin Kreißl (stellvertretender Bogenleiter), Johannes Assies (stellvertretender Webmaster) und Jürgen Belling und Ingo Kossenjans (Kassenprüfer).

Dem Antrag zur Satzungsänderung bezüglich des Haushaltsplanes stimmten die Mitglieder zu. Demnach ist es „im Rahmen eines einfachen Haushaltsplanes dem Kreisvorstand gestattet, die Startgelder jährlich auf eine substanzerhaltende Höhe zu vermindern beziehungsweise auf den derzeitigen Stand zu erhöhen. Der Haushaltsplan sowie die Beschlussfassung des Kreisvorstandes sind den Kassenprüfern vorzulegen.“ Diese Änderung wurde von der Versammlung als „positives Zeichen des neuen Kreisvorstandes“ gewertet.

Lathen ist Nordmeister

Kreissportleiter Ralf Wübbold erinnerte in seinem Bericht an die verschiedenen Erfolge. Die erste Mannschaft von Anschütz Lathen wurde in der Regionalliga Nordmeister. Trotz der Qualifizierung verpasste das Team den Aufstieg in die Erste Bundesliga. Darüber hinaus seien die Lathener Schützen „auf der deutschen Meisterschaft und auch im Nordwest Cup mit sehr guten Ergebnissen unterwegs gewesen“, betonte Wübbold weiter. Aufgrund der guten Ergebnisse der Schützen des Vereins Anschütz Lathen wurde zum zweiten Mal vom Bezirk Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim der Gesamtsieg im Nordwest Cup geholt. In der Bezirksliga setzte sich der Bürgerschützenverein Heede als Meister in einem spannenden Finale gegen Sögel II durch. Die Jugendklasse belegte beim Emslandvergleichsschießen mit 2833 Ringen den ersten Platz. Die beste Kreisschützin, so Jugendsportleiter Heinz Thieke, war Frauke Herbers (Anschütz Lathen) mit 369 Ringen. Erstmalig wurden auf dem Kreisjugendtag, der im letzten Jahr vom Schießverein Bokel organisiert wurde, der Kreisjugendkönig und die Kreisjugendkönigin ausgeschossen.

Positiv bewertete Kreispräsident Bögemann die Beteiligung am Kreiskönigsschießen.