Ein Artikel der Redaktion

Verdiente Mitglieder geehrt TuS Aschendorf verleiht erstmals wieder goldene Ehrennadeln

Von Gerd Schade | 23.01.2017, 13:36 Uhr

Erstmals seit den Jubiläumsfeiern zum 100-jährigen Bestehen des TuS Aschendorf im August 2013 hat der Traditionsverein wieder goldene Ehrennadeln an verdiente Vereinsmitglieder verliehen.

TuS-Vorsitzender Reinhold Korte bezeichnete diese hohe Form der vereinsinternen Auszeichnung auf der Generalversammlung im Kolpinghaus als „eine Frage des Respekts vor dem Ehrenamt und langjährigem Engagement“. Mit der goldenen Ehrennadel würdigte der Sportverein die Verdienste von Claudia Tieben, Johannes Richter und Oliver Bojara. Letzterer habe den Schwesterverein TC Blau-Gold in einer Zeit übernommen, als das Tennis in Aschendorf vor die Wand zu fahren drohte, wie Korte es ausdrückte. Bojara, der auch dem TuS einige Jahre als Vorsitzender diente, habe den TC in ruhige Fahrwasser geführt. Richter – aktuell Kortes Stellvertreter – würdigte der Vorsitzende nicht nur als einen Mann, der als Fußballtrainer über Jahre hinweg viele gute Jugendspieler geformt habe, sondern auch bei jedem ehrenamtlichen Arbeitseinsatz unermüdliches Engagement zeige. In dieselbe Kategorie stufte Korte den Einsatz von Claudia Tieben aus der Schwimmabteilung ein. Er bezeichnete sie als „lebendes Inventar“ des TuS. Mit silbernen Ehrennadeln und Urkunden zeichneten Korte und Fußballobmann Oliver Grütze Uwe Treede und Mario Böhle (beideTrainer und Jugendbetreuer Fußball) sowie Barbara Hesener und Hermann-Josef Albers (beide Volleyball) aus.

Geehrt wurden darüber hinaus mehrere Kinder und Jugendliche aus der Leichtathletikabteilung, die der TuS zusammen mit dem TV Papenburg betreibt, für ihre Erfolge von Kreis- bis Bezirksebene. Sie zeigen nach den Worten von Jugendwart Achim Schmidt, dass in der Betreuung des Nachwuchses „viel Engagement und Liebe steckt“. Zusammen Abteilungsleiter Karl-Heinz Assmann zeichnete Schmidt Julian Schockmann, Mandy Meyer, Milena Wilhelm, Hannah Evering, Philipp Jansen, Grete Kuhr, Lätizia Bojara, Leonie Neuenstein, Rebecca Jansen, Maximilien Ziolkowski, Oliver Hackling, Imke Heyen, Frieda Kuhr, Sarah Dobelmann, Christina Assies, Lukas Füllbrunn und Verena Schmitz aus.

Wie erwartet nur Formsache waren Rücktritt und prompte Neuwahl für jeweils zwei Jahre von Vereinschef Korte und Kassenwart Eilert Schriever. Dahinter steckt das Ziel, die Amtszeiten des geschäftsführenden Vorstandes auseinanderzuziehen. So soll verhindert werden, dass die komplette Führungsriege mit Ablauf einer Wahlperiode aufhören kann. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören außer Korte und Schriever Johannes Richter (2. Vorsitzender), Mario Böhle (Geschäftsführer) und Oliver Grütze (Fußballobmann) an. Neu ins Amt des Schriftführers wählte die Versammlung Jörg Weeber. Er beerbt Jochen Albers, der zunehmend mit Marketingaufgaben beschäftigt ist.

Wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht, zählte der TuS im vergangenen Jahr 1153 Mitglieder. Das sind 98 weniger als 2015 und 189 weniger als 2014. Wie Geschäftsführer Böhle betonte, sind die deutlichen Veränderungen auf eine akribische Überprüfung der Mitgliederdaten durch Kassenwart Schriever zurückzuführen.

Erfreut berichtete Korte über sportliche Erfolge im Fußball (Kreisligaaufstieg der Ersten Herren), Leichtathletik und Volleyball. Besonders positiv bewertete er aber den Einsatz von Basketball-Trainer Viktor Siegfried. Nachdem ihm durch Studium, Arbeitsplatzwechsel und Abwerbungen eine komplette Mannschaft weggebrochen sei, habe er mit Unterstützung der Heinrich.Middendorf-Oberschule zwei neue Jugendmannschaften aufgebaut. Einige dürften nun sogar über Ostern beim europaweiten Sichtungsturnier in Wien auflaufen. „Das ist eine tolle Ausbildungsleistung“, betonte Korte. Der Vereinschef kündigte überdies eine Wiederbelebung der Trampolin- und der Tischtennisabteilung an. Mangels Besucherresonanz und Organisationsbereitschaft aus den Sparten vorerst nicht mehr veranstalten wird der TuS hingegen das Vereinsfest „Blau-Gelbe Nacht“.

 Weiterlesen: Gesundheitsgefahr durch Tribünendach in Aschendorf?