Ein Artikel der Redaktion

Vereinsgründer geehrt So feiert die DJK Eintracht Papenburg ihr 60-jähriges Bestehen

Von Hermann-Josef Tangen | 22.09.2019, 15:54 Uhr

Rund 400 Gäste haben am vergangenen Samstag das 60-jährige Bestehen des Sportvereins DJK Eintracht Papenburg gefeiert.

In einem Festzelt auf dem Sportplatz wurden ein Rückblick gehalten und Mitglieder der ersten Stunde ausgezeichnet, darunter der letzte noch lebende Gründer des Vereins, Wilhelm Brelage.

In einem Wortgottesdienst zum Auftakt des Kommersabends wurde aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther zitiert: „Wisst ihr nicht, dass die, die im Stadion laufen zwar alle laufen, jedoch nur einer den Siegespreis erhält?“ Diakon Ralf Denkler von der Kirchengemeinde St. Michael Papenburg erläuterte, dass es in der Textstelle nicht um ein Gegeneinander in der Gemeinde gehe, sondern vielmehr darum, sich um ein Miteinander nach christlichen Maßstäben zu bemühen. Der DJK Eintracht bescheinigte er eine gelebte Gemeinschaft auf einem festen christlichen Fundament.

Vereinsvorsitzender Benno Gerbrand begrüßte neben den Mitgliedern und Ehrengästen Abordnungen der Kolpingsfamilie St. Marien, der Katholischen Frauengemeinschaft, der Splittingschule, mit der Eintracht seit 15 Jahren eine sportliche Kooperation unterhält, des Schießvereins von 1924 und des SV Herbrum sowie mehrere Eintracht-Ehrenmitglieder. Ein Lob richtete er an die Stadt Papenburg für die Unterstützung bei der Pflege der Sportanlage.

Gerbrand erinnerte an die Höhepunkte des Jubiläumsjahres, darunter Hallen- und Feldturniere, die Vorrunde des weltgrößten Jugendturniers (Danone-Cup), Werder-Fußballcamp, Hanrath-Cup, Tanz in den Mai, Stadtpokal sowie Firmen- und Hobbyturnier. Einen großen Dank richtete er an seine Vorstandskollegen, an alle Trainer und Betreuer sowie an die vielen Helfer auf dem Platz, die sich ehrenamtlich einsetzen und den 650 Mitglieder starken Verein in eine sichere Zukunft führen.

„Bleiben Sie so aktiv und engagiert“, forderte der stellvertretende Ratsvorsitzende der Stadt Papenburg, Peter Behrens (SPD) den Obenender Traditionsklub auf. Papenburg brauche Vereine wie die Eintracht, die den Menschen neben einer sinnvollen Freizeitgestaltung auch Orientierung bieten.

Der geistliche Beirat des DJK-Diözesanverbandes, Propst Günter Bültel, wies unter Hinweis auf das aktuelle Schreiben „Sein Bestes geben“ von Papst Franziskus zum Thema Sport darauf hin, wie wichtig es gerade in heutiger Zeit sei, dass Menschen sich begegnen und in einen sportlichen Wettkampf treten. „Ihr gebt Euer Bestes für Freude am Sport und für die Integration“.

Mit stehenden Ovationen wurden die Erinnerungen von Wilhelm Brelage bedacht. Zusammen mit Heinrich Meinerling und Johannes Lenger hatte er vor 60 Jahren den Verein gegründet. In seiner emotionalen Rede zog der 90-Jährige einen Rückblick auf die Geschichte der Eintracht und lobte die Vorstände und Funktionsträger für ihren Mut und Weitblick, die den DJK-Klub zu einer festen Säule mit Vorbildcharakter habe werden lassen.

Zusammen mit Heinrich Norda, Wolbertus Glade, Johann Kösters, Konrad Brand und Heinrich Brelage erhielt der Vereinsgründer die goldene Ehrennadel mit Diamantbesatz für 60-jährige Mitgliedschaft. Vorgestellt und erstmals verkauft wurde der 150-seitige Ergänzungsband der Vereinschronik mit dem Titel „Vom Triple zum Traumturnier“. Zu der Musik von der Band "Happy Tones" feierten die Sportler anschließend bis in den frühen Morgen hinein.

TEASER-FOTO: