Ein Artikel der Redaktion

Rohbau der „Anthem of the seas“ Schiffsteile gleiten zurück in Meyer-Baudock

Von Christoph Assies | 13.08.2014, 19:05 Uhr

Mit einem bisher einmaligen Manöver sind am Mittwochnachmittag die beiden rund 120 Meter langen Schwimmteile für das Kreuzfahrtschiff „Anthem of the seas“ zurück in die Baudockhalle der Papenburger Meyer Werft geschleppt worden.

 Am Vormittag war das 348 Meter lange Schwesterschiff „Quantum of the seas“ erfolgreich ausgedockt worden.Das erste Schwimmteil für die „Anthem of the seas“ hatte bereits im Juni das überdachte Baudock der Werft verlassen. Das zweite Element, das in den letzten Monaten parallel zu den Endarbeiten an der „Quantum of the seas“ im Dock entstanden war, war am Dienstagabend ausgedockt worden.

Mithilfe von drei Schleppern sind die beiden 41,4 Meter breiten Bauteile nun zurück in das 45 Meter breite Dock manövriert worden. Als Schutz vor einer möglichen Berührung waren an einer Dockaußenwand sogenannte Rollfender platziert worden, woran die Schiffsteile entlang in das Dock gleiten konnten. Nach Angaben von Werftsprecher Günther Kolbe wird der Rohbau der „Anthem of the seas“ bereits innerhalb der nächsten zwei Monate abgeschlossen sein.

Aufgrund der zunehmenden Schiffslängen hat die Meyer Werft ihre Baustrategie für Kreuzfahrtschiffe umgestellt (wir berichteten) . Die neue „Anthem of the seas“ ist baugleich mit der „Quantum of the seas“ und hat Platz für 4188 Passagiere. Der Ozeanriese für die US-Reederei Royal Caribbean International wird im Frühjahr 2015 abgeliefert.