Ein Artikel der Redaktion

Rekord-Resonanz beim 21. Flutlicht-Abendsportfest der LG Papenburg-Aschendorf Saisonausklang mit mehr als 300 Leichtathleten

Von Carsten Nitze | 28.09.2011, 14:24 Uhr

Das 21. Flutlicht-Abendsportfest der LG Papenburg-Aschendorf bricht erneut den eigenen Teilnehmerrekord. Im Papenburger Waldstadion wollen am morgigen Freitag mehr als 300 Leichtathleten in über 570 Einzelstarts die diesjährige Freiluft-Saison ausklingen lassen. Den Anfang machen um 18 Uhr die Stabhochspringer aller Altersklassen.

Bereits einen Tag vor Meldeschluss musste Hermann Josef Meyer vom LG-Organisationsteam einen Meldestopp im Stabhochsprung aussprechen. „Mehr ist einfach nicht machbar – schließlich wollen wir mögliche Zeitplanverschiebungen im Rahmen halten“, begründete der LG-Leiter das rigorose Vorgehen. Nachmeldungen sind wegen der zu erwartenden Zeitplanverschiebungen generell nicht mehr möglich.

In den drei größten Startfeldern erhalten die Gewinner traditionell jeweils einen Pokal. In diesem Jahr sind nach Meldeschluss der 100-Meter-Sprint sowie der Weitsprung der A-Schülerinnen und die 200-Meter-Sprints der weiblichen B-Jugend am besten besetzt. Ein Blick in die Meldelisten verrät, wie unterschiedlich die Athleten ihren persönlichen Saisonabschluss gestalten wollen. Während sich einige Starter noch einmal in den aktuellen Bestenlisten platzieren wollen, nutzen andere das Flutlicht-Sportfest, um sich in völlig anderen Disziplinen auszuprobieren. So startet Jugend-Landesmeister über 800 Meter, Malte Weßling vom VfL Lingen, nicht auf der doppelten Stadionrunde, sondern zusammen mit seinem Teamgefährten Sebastian Koch im Hindernisrennen der B-Jugend über 2000 Meter. Auch Mittelstrecklerin Verena Niermann vom SC Osterbrock verzichtet auf ihre gewohnten Distanzen und tritt bei der B-Jugend im 200-Meter-Sprint an.

Die beiden Hürdenspezialisten Jens und Sven Kösters (LG Papenburg-Aschendorf) lassen die oftmals hinderlichen Hürden links liegen und starten stattdessen im Sprint über 100 und 200 Meter der Männer. Hier messen sich die Lokalmathadoren unter anderem mit dem Westdeutschen Vize-Juniorenmeister über 100 Meter, Thomas Palka (LC Solingen).

Nach fast einjähriger Verletzungspause absolviert Alexandra Schulte (LAV Meppen) ihren ersten Hochsprung-Wettkampf der endenden Saison. Zusätzlich geht die zweifache Hochsprung-Jugendlandesmeisterin von 2010 über 200 Meter der A-Jugend an den Start.

Auch Mehrkämpferin Elisabeth Klumpe (Sparta Werlte) blieb in diesem Jahr nicht vom Verletzungspech verschont. Nach Mittelfußproblemen musste sie die Saison bereits im Frühjahr unterbrechen – und will in Papenburg einen ersten Belastungstest absolvieren.