Ein Artikel der Redaktion

Projekt zum Klimaschutz startet Kunstatelier öffnet am Hauptkanal in Papenburg

07.05.2014, 19:27 Uhr

Ein neues Atelier der Kunstschule Zinnober hat von nun an am Hauptkanal in Papenburg geöffnet. Dort sollen Kurse, Projekte und Veranstaltungen stattfinden. Außerdem soll es ein Treffpunkt für Menschen sein, die sich künstlerisch mit dem Thema Klimaschutz auseinandersetzen möchten.

In dem Atelier würden Kurse und Workshops für jedermann angeboten, so Petra Wendholz, Leiterin der Kunstschule Zinnober aus Papenburg. Die Türen seien aber auch offen für Künstler, die die Räume zum Malen nutzen wollen. Samstags böte die Schule ein „offenes Atelier“ für alle Bürger an. Alle Angebote seien bewusst einfach gehalten, sodass jeder mitmachen könne.

Eines der dort laufenden Projekte ist „Kunst für gutes Klima!“ Unter diesem Motto beteiligt sich die Kunstschule an dem integrierten Klimaschutzkonzept der Klimaschutzregion Papenburg, Dörpen und Rhede. Zur Vorstellung des Projekts sind am Dienstagabend Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) und Leo Schwarte, Umweltschutzbeauftragter der Stadt Papenburg, in das neue Atelier gekommen.

Wie Schwarte erklärte, verfolgen die Gemeinden mit dem Klimaschutzkonzept das Ziel, die CO2-Emissionen zu senken. Maßgeblich ist dabei laut Plan, die Bürger für mehr Klimaschutz zu sensibilisieren und zu motivieren. In diese Kerbe schlägt auch das Kunstprojekt im neuen Atelier. „Kunst für gutes Klima!“ verfolge das grundsätzliche Ziel „auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen“, so Bechtluft.

Sich kreativ mit dem Thema auseinanderzusetzen und darüber zu sprechen, ist der Sinn des Angebots. Es richtet sich an Menschen aller Altersgruppen. Auch Interessierte, die im Umgang mit Pinsel und Farbe noch unsicher sind, seien herzlich eingeladen, so Wendholz. „Man muss kein Künstler sein, um hier mitmachen zu können.“ Hilfe erhalten die Teilnehmer von Alexej Janzen, der Dozent an der Kunstschule ist. Die fertigen Werke werden dann im Klimaladen im Rathaus-Nebengebäude ausgestellt. Geplant sind zehn wöchentliche Termine: ab heute immer donnerstags von 19 bis 21 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Stadt Papenburg hat dem Atelier die Räume bis zum Ende der Landesgartenschau zur Verfügung gestellt. Danach schließen die Türen am Hauptkanal wieder.