Ein Artikel der Redaktion

Polizei geht von Brandstiftung aus 8000 Euro Schaden bei Brand in Papenburger Pestalozzischule

Von Daniel Gonzalez-Tepper | 17.02.2017, 10:51 Uhr

Bei dem Brand in der Pestalozzischule in Papenburg am Donnerstagnachmittag ist ein Schaden von etwa 8000 Euro entstanden. Das hat die Polizei am Freitag mitgeteilt. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus.

Eine 34 Jahre alte Reinigungskraft und ein Lehrer der Pestalozzischule am Kreuzweg hatten der Polizei zufolge am Donnerstag um 14.20 Uhr das Feuer auf der Schultoilette entdeckt. Es war schnell zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Hinzugerufene Rettungskräfte, darunter die Feuerwehr Papenburg und ein Rettungswagen der Malteser, rückte zur Schule aus. Das Gebäude, in dem zum Zeitpunkt des Ausbruchs noch Ganztagsunterricht und -betreuung stattfand, wurde sofort evakuiert.

Der Brand konnte rechtzeitig mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Trotz der schnellen Löschung entstand im Bereich der Toiletten ein Schaden von etwa 8000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Polizei Papenburg hat die Ermittlungen übernommen und geht von einer Brandstiftung aus. Ob es bereits Tatverdächtige gibt, teilten die Beamten nicht mit. Am Donnerstag hatte eine Sprecherin unserer Redaktion gegenüber gesagt, das Feuer ist auf der Jungentoilette gelegt worden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Papenburg unter Telefon 04961/9260 in Verbindung zu setzen.

Bei der Pestalozzischule handelt es sich um eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Im Rahmen der offenen Ganztagsschule wird nach Angaben auf der Internetseite der Einrichtung auch dienstags, mittwochs und donnerstags nachmittags unterrichtet oder andere Angebote angeboten.