Ein Artikel der Redaktion

Pastor Treblin spielt für Aukiju Geigenmusik auf dem Papenburger Wochenmarkt

Von Florian Feimann | 24.09.2015, 18:41 Uhr

Pastor Johannes Treblin tritt als Straßenmusiker auf dem Papenburger Wochenmarkt auf, um den Verein „Aufsuchende kirchliche Jugendarbeit“ (Aukiju) in Papenburg bekannter zu machen. Der Verein hat es sich seit 2012 zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen zu helfen, die trotz Hilfsangeboten ihre Probleme nicht lösen können.

Für Treblin ist es bereits der zweite Auftritt mit seiner Geige auf dem Wochenmarkt am Hauptkanal. Dort spielt er klassische Melodien und volkstümliche Stücke. Seine Premiere als Straßenmusiker in Papenburg feierte er bereits vor zwei Wochen und auch in der Oldenburger Fußgängerzone hat er schon gespielt. Treblins Leidenschaft für Musik ist noch älter: „Mein ursprünglicher Berufswunsch war, Orchestermusiker zu werden“, erklärte der Pastor im Gespräch mit unserer Redaktion. Das Studium habe er dann aber abgebrochen, weil es ihm „zu solistenlastig“ war. Heute spielt Treblin als Hobbymusiker. Während seiner Zeit als Pastor habe er auch bei Jubiläen und Geburtstagen gespielt, wie er sagte. „Das kam immer gut an.“

Als Violinist auf dem Wochenmarkt ergaben sich für Treblin schon spontane Aktionen. Vor zwei Wochen gesellte sich ein Gitarrenspieler zu ihm. Sie hätten dann gemeinsam eine Stunde lang musiziert. Eine Verkäuferin hatte nach einem Geburtstagsständchen für ihre Kollegin gefragt, das Treblin anstimmte. „Und da haben dann alle mitgesungen“, freute er sich. Auch in Zukunft möchte Treblin nicht immer alleine auf dem Wochenmarkt Lieder anstimmen: „Ich möchte das auch mal mit unserem Organisten Hartmut Schulte machen“, so der evangelische Pastor im Ruhestand.

Zwischen 9 Uhr und 11.30 Uhr, so hat er es sich vorgenommen, will er am Freitag für die Einkäufer auf dem Wochenmarkt spielen. Einen geeigneten Platz für die musikalische Unterhaltung des Treibens am Hauptkanal hat er sich schon ausgesucht: „Ich stehe im Gang zum Ceka-Parkplatz. Ein paar Meter weiter steht ein Fischwagen, da ist also immer eine Schlange“, erklärte er.

Die Aktion soll den Verein „Aufsuchende kirchliche Jugendarbeit“ in Papenburg bekannter machen und Spendengelder einbringen. Treblin ist Vorsitzender des Vereins, der 2012 gegründet wurde, um aktiv auf Jugendliche in Problemlagen zuzugehen und ihnen zu helfen. Dazu gehört die Arbeit mit Schulschwänzern oder Jugendlichen, die Arbeitsstunden ableisten müssen. Der Verein soll ein ergänzendes Angebot zu bestehenden Institutionen bilden, zu denen Jugendliche nach Treblins Worten oftmals kein Vertrauen haben. Deshalb gehe man aktiv auf die Jugendlichen zu.

Dafür beschäftige der Verein mit rund 50 Mitgliedern Pädagogen, die sich Zeit für die einzelnen Fälle nähmen. Das Geld dafür lasse sich aber nur schwer beschaffen: „Wir haben in diesem Jahr noch keine einzige Großspende bekommen“, so Treblin. In den vergangenen Jahren hatten unter anderem die die evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover sowie der Rotary Club Papenburg sowie die Soroptimisten den Verein Aukiju unterstützt.