Ein Artikel der Redaktion

Oberleitungen eingefroren Eine Nacht im Zug: Eis legt Bahnverkehr bei Leer lahm

04.01.2016, 19:10 Uhr

Die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr auswärts verbracht, am Sonntag in die Heimat zurück: so oder so ähnlich war wohl der Plan vieler Reisenden am vergangenen Wochenende. Die Bahn, oder genauer gesagt das Wetter, machte in Ostfriesland aber einen Strich durch die Rechnung. Beinahe 24 Stunden war der Bahnverkehr zwischen Emden und Leer lahmgelegt.

 Von Lorena Dreusicke und Julia Mausch 

Für die meisten Fahrgäste ist es das Ende ihres Urlaubs, als sie am Sonntag in Norddeich-Mole in den IC 2203 in Richtung Köln steigen. Er hat zu diesem Zeitpunkt beinahe drei Stunden Verspätung. Bereits kurz nach Emden hält der Zug dann schon wieder, unerwartet. Der Eisregen hat die elektrischen Oberleitungen gefrieren lassen, was das Ende für diese Verbindung bedeutet, es geht nichts mehr. Auf offener Strecke bleibt der IC liegen. Es dauert Stunden, bis eine Ersatzlok den gestrandeten Zug zunächst nach Marienhafe und später zurück nach Norddeich schleppen kann.

CDU-Politiker twittert

Helfer vom Deutschen Roten Kreuz, Mitglieder der Feuerwehr und des Technischem Hilfswerks sind im Einsatz, um die Passagiere mit warmem Essen und Getränken zu versorgen. Nach Stunden steht fest, die Reisenden müssen die Nacht in den beheizten Waggons oder alternativ auf Feldbetten in den Räumen des Fahrterminals verbringen. Unter den Reisenden ist auch CDU-Lokalpolitiker Thorsten Schatz, der mit dem Zug von Norderney aus zurück nach Berlin wollte. Wie seine Mitreisenden musste Schatz eine Nacht im Zug verbringen und berichtete auf Twitter von seinem Abenteuer.

 (Weiterlesen: Twitter-Odyssee: Politiker sitzt mehr als 24 Stunden im Zug) 

Auch am nächsten Morgen ist keine Besserung in Sicht, viele IC haben Verspätung. Viele weitere IC-Züge für diese Route fallen aus. Der IC von Emden nach Koblenz fährt am Montagmittag mit fast fünf Stunden Verspätung weiter, kommt aber nur noch bis Münster. Ein anderer IC startet morgens in Emden, statt in Norddeich Mole, und fährt mit rund 40 Minuten Verspätung weiter nach Köln. Der Zugverkehr vom südlichen Emsland nach Emden bleibt am Montag unbeeinträchtigt.

Andere Züge bleiben liegen

Auch ein IC von Köln nach Emden war am Sonntagabend auf offener Strecke liegengeblieben, und zwar einen Kilometer vor dem Bahnhof Emden. Grund war eine eingefrorene Weiche. Hier hatten die Passagiere mehr Glück, sie konnten den Zug verlassen.

Entschädigung für Gäste

Die Gäste reagieren genervt. Eine Mitarbeiterin der Emsländischen Eisenbahn (EEB) am Schalter am Bahnhof Meppen berichtet, dass einige Reisende auch bei Bekannten in Meppen, oder im Hotel übernachtet hätten. Andere waren mit dem Taxi nach Münster oder Rheine gefahren. Dort hofften sie, einen Anschlusszug zu finden.

Die Bahn will ihre Kunden für diese beispiellose Odyssee entschädigen. Auf Nachfrage dieser Zeitung werden die Gäste nach dem geltenden Fahrgastrecht entschädigt. Laut Egbert Meyer-Lovis, Pressesprecher und Leiter Kommunikation Regionalbüro Nord, erhalten sie den vollen Fahrpreis erstattet.