Ein Artikel der Redaktion

Neuer Präsident gewählt Bernhard Brons führt IHK für Ostfriesland und Papenburg

Von Gerd Schade | 14.02.2017, 15:13 Uhr

Bernhard Brons ist neuer Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg.

Die IHK-Vollversammlung wählte den 59-jährigen Unternehmer aus Emden am Dienstag einstimmig in ihr höchstes Ehrenamt. Der Reeder und Chef der AG-Ems-Gruppe hat für die kommenden Jahre einige Themen auf der Agenda.

Im Pressegespräch teilte er mit, dass er „Dialogpartner der Politik“ sein möchte. Ihm liege neben der Energiewirtschaft auch das Thema Masterplan Ems am Herzen. So sei er überzeugt davon, dass die Tidesteuerung des Sperrwerks in Gandersum zur Verringerung der Schlickmengen im Fluss beitragen werde.

Jedoch müsse dabei auch immer bedacht werden, dass an der Ems auch viele Arbeitsplätze hängen, so Brons. Er blickte dabei auch in den Papenburger Hafen mit der Meyer Werft oder etwa zur Papierfabrik UPM Nordland nach Dörpen. „Was nützen uns vergoldete Wasserhähne, wenn nur acht Stunden am Tag Wasser fließt“, so Brons.

Besonders wichtig sei ihm, so Brons, die Zusammenarbeit mit dem Präsidium, der Hauptversammlung sowie den Hauptamtsträgern unter der Leitung von Torsten Slink. Priorität habe aber sein eigener Betrieb.

Als weitere Themen nannte er den Abbau der Bürokratie, die Stärkung der Hochschulstandorte in der Region sowie die Friesenbrücke. Hier favorisiere er einen Neubau, so Brons. „Es ist jedoch unklar, wie lange das dauert.“ Als „Stillstandsstelle“ bezeichnete er die Bauarbeiten auf der A 31 zwischen Riepe und Neermoor. Auch hier müssten die Arbeiten schneller vorangehen, so der neue Präsident.

Mit Blick auf die Haushaltslage werde es im kommenden Jahr „einen Dämpfer geben“, meint Brons. Grund seien die rückläufigen Umsätze in der Wind- und Automobilindustrie, so die Prognose des 59-Jährigen, der seit 27 Jahren die AG-Ems-Gruppe führt.

Zudem ist er Geschäftsführer der Tochterunternehmen der Reederei, die unter anderem für Fahrten mit dem Katamaran oder der Fähre nach Borkum bekannt ist. In der Firmengruppe sind nach Angaben der IHK mehr als 450 Vollzeitmitarbeiter und über 50 Auszubildende tätig. Brons studierte an der Georg-August-Universität in Göttingen Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaften und promovierte dort am Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Er ist der Kammer bereits seit Jahrzehnten eng verbunden, unter anderem als Mitglied des Präsidiums sowie im Verkehrsausschuss.

Brons löst Wilhelm-Alfred Brüning ab, der das Amt in den vergangenen fünf Jahren innehatte und auf eine erneute Kandidatur verzichtete. Brüning bleibt der Kammer aber als Mitglied des Präsidiums und der Vollversammlung erhalten. Hier möchte er das, was er in seiner Zeit als Präsident nicht geschafft habe, nachholen. Die Teamarbeit im Präsidium habe er, so sagte Brüning, „nicht richtig hinbekommen“.