Ein Artikel der Redaktion

Neuer Auftrag Meyer Werft baut weiteres Schiff der Quantum-Klasse

03.11.2015, 16:25 Uhr

Die amerikanische Reederei Royal Caribbean Cruises Ltd. (RCL) hat den Bau eines fünften Schiffes der Quantum-Klasse auf der Meyer Werft in Papenburg bekannt gegeben. Bei dem Neubau handelt es sich um ein Schwesterschiff der Kreuzfahrtschiffe Quantum of the Seas und Anthem of the Seas, die bereits in Papenburg gebaut wurden. Das teilte die Meyer Werft am Dienstag mit.

Die Ablieferung dieses fünften Schiffes wird nach Angaben der Werft im Herbst 2020 erfolgen. Zum Auftragsvolumen wurden keine Angaben gemacht. Es dürfte aber bei etwa 700 Millionen Euro liegen.

Die beiden ersten Schiffe wurden im Herbst 2014 und Frühjahr 2015 fertiggestellt. Das nächste Schiff dieser Klasse, die Ovation of the Seas, befindet sich zurzeit auf der Meyer Werft im Bau und wird im Frühjahr 2016 abgeliefert. Der vierte Neubau wird im Frühjahr 2019 folgen. (Weiterlesen: In Papenburg gebaute „Anthem“ sticht in See) 

Quantum-Klasse sehr erfolgreich

„Es ist eine Freude einen weiteren Auftrag der Quantum-Klasse bekannt zu geben“, wird Richard D. Fain, Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd., in der Werftmitteilung zitiert. „Die Schiffe werden überall mit Begeisterung erwartet und sind sehr erfolgreich im Markt.“ Diese Entwicklung wolle Royal Caribbean Cruises mit einem weiteren innovativen Schiff dieser Klasse fortsetzen.

Platz für 4000 Passagiere

Die Schiffe der Quantum-Klasse von Royal Caribbean sind 347 Meter lang, 41 Meter breit und haben eine Vermessung von 168600 BRZ und sind damit die derzeit zweitgrößte Kreuzfahrtschiffsklasse der Welt. Mehr als 4000 Passagiere können in den 2090 Kabinen an Bord untergebracht werden. Großzügige Suiten und Kabinen sowie die ersten „virtuelle Balkone“ in Innenkabinen überhaupt kennzeichnen die Quantum-Klasse. Ebenso markantes Zeichen dieser Schiffsklasse ist der „North Star“ auf dem Oberdeck, eine ausschwenkbare Aussichtsgondel.

Meyer: Glücklich über Vertrauen von RCL

Aus der Pressemitteilung des Schiffbauers geht weiter hervor, dass alle Werft-Mitarbeiter sehr froh sind, dass ein weiteres Schiff dieser Klasse in Papenburg gebaut wird. Geschäftsführer Bernard Meyer: „Wir sind sehr glücklich, dass Royal Caribbean uns das Vertrauen schenkt, diese so erfolgreiche neue Schiffsklasse mit einem weiteren innovativen Neubau fortzusetzen. Diese Schiffe sind eine besondere Herausforderung. Mit unserer tollen Mannschaft und Partnerfirmen werden wir auch diese Aufgabe meistern.“

Auslastung bis ins Jahr 2020

Mit dem neuen Auftrag von Royal Caribbean wächst die Auslastung der Meyer Werft bis in das Jahr 2020. Bisher war mit der Ablieferung des zweiten neuen AIDA-Schiffes erst ein Kreuzfahrer für 2020 gesetzt.

Derzeit befindet sich bei den Papenburger Schiffbauern neben der Ovation of the Seas die „Genting World“ für die asiatische Reederei Star Cruises im Bau. Das 235 Meter lange Kreuzfahrtschiff soll im Herbst 2016 abgeliefert werden. Ein baugleiches Schwesterschiff ein Jahr später.

Im Frühjahr 2017 bekommt die US-Reederei Norwegian Cruise Line ein weiteres Schiff der Breakaway-Plus-Klasse, zu der die vor zwei Wochen abgelieferte „Norwegian Escape“ gehört. Weitere Schwesterschiffe folgen 2018 und 2019.

Im Jahr 2019 wird ebenfalls der erste Neubau für AIDA-Cruises und das Ende September bestellte Kreuzfahrtschiff für den britischen Anbieter Saga Cruises übergeben.