Ein Artikel der Redaktion

Nach monatelangem Streit Ruine beim Ems-Center: Papenburgs Schandfleck verschwindet

Von Stefan Prinz | 28.07.2014, 23:26 Uhr

Die Brandruine gegenüber dem Papenburger Ems-Center verschwindet nun doch. Nach monatelangem Streit zwischen der Eigentümer-Familie Polak und der Stadtverwaltung um Parkplätze gibt es jetzt eine Einigung. Die Eigentümer hatten gedroht, das abgebrannte Haus als Schandfleck zu erhalten, sollte die Stadt keine Kompromissbereitschaft zeigen.

Noch vor vier Monaten schienen Inna Polak und die Stadtverwaltung hoffnungslos zerstritten: Für den Neubau eines Wohnhauses anstelle des abgebrannten Gebäudes forderte die Stadt Papenburg von Polaks 22 zusätzliche Ausgleichsparkplätze. Inna Polak lehnte das entschieden ab: Ihre Familie hätte rund 100000 Euro für den Kauf des angebotenen Parkplatzgrundstückes und in die Schaffung der Stellplätze am Lüttmannsweg investieren müssen.

Sollte die Stadt nichts an ihren Forderungen ändern, dann bleibe das Gebäude eben als Ruine erhalten, hat sie zuletzt gedroht.

Zwischenzeitlich hat sich etwas bewegt: Inna Polak lobt mittlerweile das „sachorientierte“ Vorgehen der Stadt. In der Stadtverwaltung will man sich auf Nachfrage zu diesem Thema nicht mehr äußern. Was die zerstrittenen Parteien zusammengeführt hat, bleibt unklar. Über den umstrittenen Preis für das Parkplatz-Grundstück schweigen sich die Betroffenen jedenfalls aus. Polaks werden nun sogar 35 zusätzliche Parkplätze im Lüttmannsweg schaffen.

Bereits Anfang September soll die Ruine abgerissen und anschließend durch ein modernes Wohnhaus mit sechs Wohnungen und Geschäftsräumen ersetzt werden. Der Schwiegersohn der Eigentümerfamilie, Luigi Argentato, will dann dort eine Praxis für Physio- und Osteopathie eröffnen. Im Mai 2012 war das Haus am Deverweg abgebrannt. Ursache war nach den Ermittlungen der Polizei eine brennende Zigarette.