Ein Artikel der Redaktion

Mix aus Ausstellung und Unterhaltung Landpartie in Aschendorf kommt bei Besuchern gut an

Von Dirk Hellmers | 12.06.2016, 20:23 Uhr

Die Wiederbelebung ist geglückt: Mehr als 2500 Besucher sind am Wochenende auf das Gut Altenkamp in Aschendorf geströmt, um die Neuauflage der Landpartie zu erleben. Mit mehr als 50 Ständen und einem bunten Unterhaltungsprogramm ist das Konzept aufgegangen.

Blumen und Gartendekorationen prägten das Bild auf der Anlage des Herrenhauses. Viele der gut 50 Händler hatten sich auf Pflanzen und Dekoration spezialisiert. Die vielen Händler waren für Kai-Olaf Nehe, Geschäftsführer der Papenburg Marketing GmbH, ein Pfund, mit dem die Neuauflage der Landpartie wuchern konnte. „Wir haben viele gute Händler hier“, fand Nehe, zumal es kaum Doppellungen gab. Außer Blumen gab es auch Liköre, Marmeladen, Käse und Schokolade. Allerdings geht es Nehe zufolge bei dem Konzept nicht nur um das Einkaufserlebnis in dem historischen Ambiente. „Wir haben hier Wert auf Unterhaltung gelegt“.

Dazu gehörte auch ein Bühnenprogramm mit sich abwechselnden Musikgruppen. Am Samstagabend spielte als Haupt-Act „De Brungers Band.“ Die Ostfriesen stellten ihre plattdeutsche Rockoper „Wiet Land“ vor. Tagsüber gehörte der Park vor allem Fabelwesen. Ein lebendes Sofa, Elfen oder Marionetten versuchten den ganzen Tag über, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Mit ihren fantasievollen Verkleidungen waren sie ein beliebtes Fotomotiv.

Ein Hingucker zum Mitmachen war die Flugshow der Falknerei Pierre Schmidt. Mit Hilfestellung von Schmidt durften Zuschauer die Falken und einen Weißkopfseeadler im Park fliegen lassen.

Das Zusammenspiel aus Einkaufserlebnis und Unterhaltung mache Nehe zufolge die Neuauflage der Landpartie aus. „Wir haben viel positives Feedback erhalten.“. Bis zum Sonntagnachmittag waren nach Angaben der Veranstalter mehr als 2500 Besucher zum Gut Altenkamp gekommen – und viele verließen es mit Blumenkisten unter den Armen wieder.

Im nächsten Jahr könnte es weitergehen. „Das schreit nach einer Fortsetzung“, meinte PMG-Geschäftsführer Jan Westphal. Nehe ist hingegen etwas zurückhaltender. „Wir drei (Westphal und Eventmanager Roland Averdung, Anm. d. Red.) wollen, aber wir müssen erst einmal mit den Händlern sprechen.“ Sicher sei aber, dass das Ambiente des alten Herrenhauses häufiger genutzt werden soll. Am 24. Juni spielt dort die Gruppe Still Collins als Teil des Konzertsommers.