Ein Artikel der Redaktion

Mehrere Tausend Besucher Die Nacht der bunten Lichter in Heede

05.08.2013, 11:15 Uhr

Mit Tausenden Besuchern war der „Heeder See in Flammen“ am Samstag zum insgesamt 19. Mal wieder ein voller Erfolg.

Zum Festbeginn am frühen Abend gab es mit einem Feuerspucker, Jetskifahren auf dem Heeder See oder Wasserfontänen genug Unterhaltung für die ganze Familie. Mit fünf großen Zelten, in denen jeweils verschiedene Musikstile von bekannten DJs und Musikern gespielt wurden, vielen kulinarischen Leckereien, Süßigkeitenwagen und einem Schießstand gab es genug Unterhaltung an der größten und längsten Strandpromenade des Emslands.

Strahler bis zum Himmel

Abgesehen davon, dass die Fete im ganzen nördlichen Emsland bekannt und beliebt ist, war sie spätestens um 22.30 Uhr kaum zu übersehen. Mit Strahlern, die bis in den Himmel reichten, machte das Strandfest, das jedes Jahr am ersten Augustwochenende stattfindet, auf sich aufmerksam.

Gegen 23 Uhr begann der Höhepunkt des Abends, der selbst den DJ, dessen Stimme über das gesamte Eingangsgelände schallte, für einen Moment verstummen ließ. Der gesamte Strand war plötzlich voll mit Zuschauern. Über den See hinweg war das traditionelle Feuerwerk zu sehen. Rund eine Viertelstunde lang spiegelten sich die Funken der Feuerwerkskörper auf dem See und ergaben einen einmaligen Anblick vor dem dunklen Nachthimmel. Und damit begann die Fete. Immer mehr Jugendliche strömten auf das Gelände. Jedoch nicht nur Jüngere, so Veranstalter Wilfried Kemker. „Wir haben ein ziemlich gutes Publikum mit einer gemischten Altersstruktur, und für diese Größe einer Veranstaltung ist die Anzahl von Unruhen und Gewalttaten absolut im Rahmen.“ Dass keine unter 16-Jährigen das Gelände betreten, war den Veranstaltern besonders wichtig.

Die zahlreichen Sicherheitskräfte und Sanitäter hatten eine ruhige Nacht, und im Morgengrauen fand die Veranstaltung ihr Ende. Bereits gegen 6 Uhr am Morgen wurden die Zelte schon wieder abgebaut, damit Badegäste den Heeder Sandstrand nutzen konnten.