Ein Artikel der Redaktion

Märkte hatten geöffnet Viel weihnachtliches Flair im nördlichen Emsland

06.12.2015, 19:05 Uhr

Papenburg/Sögel/Neulehe/Heede. Am zweiten Adventwochenende haben im nördlichen Emsland wiederum viele Weihnachtsmärkte stattgefunden. Diese waren erneut ein Anziehungspunkt für viele Besucher, zumal das Wetter einigermaßen mitspielte.

Kurze Wege gab es am Wochenende bei den Weihnachtsmärkten in Papenburg-Untenende. Mit dem Nikolaimarkt an der Nikolaikirche sowie der zehnten Auflage des Marktes rund um Meyers Mühle lagen zwei Feste in unmittelbarer Nähe zueinander am Hauptkanal.

„Das geht ganz gut miteinander“, ist Pastor Sebastian Borghardt der Meinung, dass beide Märkte voneinander profitieren. „Wir sind etwas rustikaler.“ Ein Pluspunkt bei dem älteren Publikum sei das Kuchenzelt mit Sitzgelegenheit. Gemeinsamkeit zwischen den Märkten sei, dass beide vor einem großen Gebäude aufgebaut seien. Dadurch sei es nicht so windig, ohnehin habe man Glück mit dem Wetter gehabt.

Zum Jubiläum des Marktes an der Mühle waren die Bäume am Hauptkanal bunt geschmückt, so wurde selbst der Weg zwischen beiden Märkten von festlicher Stimmung geprägt.

Im Oldtimer-Pickup zum Adventsmarkt am Obenende

In einem amerikanischen Oldtimer-Pickup reiste der Nikolaus zum Adventsmarkt am Obenende. Zusammen mit einigen Engelchen, die im Gegensatz zu ihm traditionell in einer Kutsche angereist waren, überreichte er am Samstagnachmittag Stutenkerle an die Kinder.

Der vom Förderkreis Obenende initiierte und erstmals durchgeführte Adventsmarkt vor dem AltenTurm wartete mit Glühwein- und Verkaufsständen, Fischbude, Imbissstand, Keksen und Waffeln und einem kunsthandwerklichen Angebot auf.

„Wegen des stürmischen Wetters hatten wir leider einige kurzfristige Absagen“, bedauerte die Vorsitzende des Fördervereins, Kerstin Millow. Der Adventsmarkt sei dennoch gut angenommen worden und soll auch im nächsten Jahr wieder aufgelegt werden. „Unser Ziel ist es, wieder einen richtigen Weihnachtsmarkt am Obenende zu etablieren“, so Millow.

Höhepunkt des vorweihnachtlichen Programms am Obenende waren die zweite Ziehung der Papenburger Goldtaler und die Überreichung des ersten Wochenhauptgewinnes (TV-Gerät im Wert von 1000 Euro) am Margret Sohns aus Papenburg. Der Adventsmarkt wartete anschließend mit einem Konzert der Emsschipper aus Heede auf. Nach Einsetzen der Dunkelheit wurden 50 Schwimmlaternen in den Splittingkanal gesetzt.

Stutenkerle für die Kinder in Neulehe

Auch den Weihnachtsmarkt in Neulehe hat der Nikolaus am Wochenende auf seiner Kutsche besucht. Nach einer kurzen Andacht in der Kirche beschenkte er die Kinder mit Stutenkerlen. Darüber hinaus warteten auf die Besucher auf dem Kirchenvorplatz Glühwein, Kakao aber auch Kaffee und Tee zum Aufwärmen.

Die Kinder vergnügten sich beim Malen und Basteln. Ein Höhepunkt auf dem Weihnachtsmarkt war die große Verlosung, die neben kleinen Geschenken und Geschenkkörben auch eine Reise parat hielt.

„Es ist ein voller Erfolg. Mit der Unterstützung der ganzen Gemeinde konnten wir den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr sogar etwas vergrößern“, sagten Martina Radtke und Franziska Schwindel vom Organisationteam. „Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr zusammen mit den Vereinen und Gruppen wieder so einen tollen Markt auf die Beine stellen können.“

Vorweihnachtlicher Budenzauber in Heede

Vorweihnachtlicher Budenzauber herrschte am Sonntag auf dem Weihnachtsmarkt in Heede. Zahlreiche Vereine und Gruppen präsentierten den Gästen ein vielseitiges Weihnachtsangebot, das zum Bummeln und Verweilen einlud. Dieses reichte von selbst gebastelten Dekorationen und Kerzen über Honig in verschiedenen Variationen bis hin zu Marmeladen, Likören, frischem Lindenbrot und heißen Waffeln.

Spaß am Spiel hatten die Besucher beim Knobeln, Schätzen oder Bogenschießen. Auch der Nikolaus stattete dem Weihnachtsmarkt zusammen mit seinem Gesellen Knecht Ruprecht einen Besuch ab und erfreute vor allem die Kinder mit kleinen Überraschungen. Der Musikverein Heede und der Männergesangsverein „Die Emsschipper“ begleiteten den Nachmittag mit stimmungsvoller weihnachtlicher Musik.

Viel Besuch auf dem Adventsmarkt in Sögel

Die Parkplätze waren voll, das Wetter stürmisch und die Stimmung weihnachtlich. Hunderte Menschen strömten am Samstag und Sonntag auf das Gelände des Schlosses Clemenswerth, um den dortigen Weihnachtsmarkt des Emslandmuseums in Sögel zu besuchen. Am Samstag bot die Veranstaltung ein vorweihnachtliches Blaskonzert mit der Sögler Kolpingkapelle. Sonntags gab es vor allem reichlich zu sehen und zu schmecken. Neben traditionellen Buchweizenpfannkuchen konnten geröstete Mandeln, Lakritz, Pralinen, Gewürzkräutertee und viele selbst gemachte Marmeladen und Liköre erworben werden.

Zu sehen gab es viel selbst gemachtes Handwerk: Ob Fackeln für den Garten oder weihnachtliche Dekoration – für jeden Geschmack war etwas dabei. Auch viele Frauen kamen mit einer großen Auswahl an Mützen, Schmuck und Kleidung auf ihre Kosten. Besonders stach der Stand mit Alpakawolle aus dem Angebot heraus. Zur Veranschaulichung standen neben der Hütte einige Alapakas, die viel Publikum anzogen. Im Marstall wurde eine große Krippenausstellung angeboten.